Montag, 28. Oktober 2013

Holi Dogs – Grenzen überwinden, Rassen vergessen

Heute will ich euch von einem ganz besonderen Erlebniss erzählen endlich. Denn es ist schon eine Weile her und ich musste die ganze Zeit die Schnauze halten. Alles Top-Secret! Für ein ganz besonderes Shooting stand ich Model: HoliDogs. 

"Hä?" werden jetzt sicherlich viele denken zumindest von den Zweibeinern. Nun beim indischen Frühligsfest Holi sollen die Grenzen der Kasten fallen dafür beschmeißt man sich mit buntem Pulver. Ein bisschen so wie Karneval...

Na das ist mal wirklich ein bunter Hund :-)
© Foto: Antje Hachmann

Anfänglich war ich ja noch skeptisch...
© Foto: Antje Hachmann
Ich hatte einen Riesenspaß...gut zu Anfangs habe ich noch skeptisch geguckt als Maxi mir das Pulver entgegenwarf, aber da ich ihm vertraue und er mich vorher auch hat dran riechen lassen gab ich dann alles und rannte und hüpfte vor Freude. War eine tolle neue Erfahrung mit meinem Zweibeiner! Auch Motzi und Fritz standen Model.


...aber dann hatte ich hundsmäßigen Spaß :-)
© Foto: Antje Hachmann





Maddox
© Foto: Antje Hachmann
Junihund Jacko
© Foto: Antje Hachmann
Die Tierfotografin Antje Hachmann hatte nun die Idee eben Hunde mit dem so genannten Gulal-Pulver abzulichten (keine Sorge! Es besteht aus biologischen Komponenten und die Fotografin hat es monatelang an sich selber getestet). Und so fallen die Grenzen zwischen den Rassen, ja mehr noch: auch so genannte Kampfhunde verlieren in der bunten Farbenpracht ihren Schrecken (diese Hunde haben es ja auch mit vielen Vorurteilen zu tun - zu Unrecht wie ich finde, hab eine Menge toller Kumpels unter den so genannten Listenhunden). Denn sie sind eben alle nur Hunde!

Januarhund Martha
© Foto: Antje Hachmann
Julihund Wamba
© Foto: Antje Hachmann
Aus den Fotos sind zwei Kalender entstanden: Einmal mit Fellnasen verschiedenster Rassen und einmal nur sogenannten Listenhunde der bunte Rottweiler gesellt sich zum farbenprächtigen Staffordshire Terrier. Zu beziehen sind sie für je 20 Euro bei Antje Hachmann (über Homepage www.antjehachmann.com), die Hundeschule Dogwhisper.de - Aleks Rosenkranz - (www.dogwhisper.de) oder Tierphysio Langenfeld - Rosi Lammertz - (www.tierphysio-langenfeld.de). Ein Teil des Erlöses kommt in den Spendentopf des Caniden Netzwerkes (Näheres auf der Homepage von www.tierphysio-langenfeld.de). Das Geld wird für in Not geratene Tiere vor Ort eingesetzt – seien es Tierarztkosten, Trainingskosten oder sonstige dringend benötigte Dinge für „Not-Felle“. Über den Einsatz der Gelder wird natürlich berichtet. 


Elli
© Foto: Antje Hachmann

© Foto: Antje Hachmann


Achso, damit ihr euch nicht wundert: mich, Motzi und Fritz sucht ihr vergeblich im Kalender. Wir waren quasi die Test-Modelle und haben da unseren Fellfreunden gern den Vorzug gegeben schließlich lest und seht ihr ja vieles über uns hier im Blog ;-) 


UPDATE: EMPFEHLUNG GILT NICHT MEHR! Aufgrund neuester Erkenntnisse können wir leider die Empfehlung für solche Holi-Foto-Shootings nicht länger aufrechterhalten und unseren Lesern daher auch nicht mit gutem Gewissen empfehlen.




Kommentare:

  1. Finde die Idee richtig gut, habe mir ebenfalls Farben bestellt - aus diesem tollen Shop http://www.holieurope.de/shop - und werde es nächste Woche mal ausprobieren. Die Tiere sehen damit richtig schnuckelig aus :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Holi-Verkäufer "Holieurope" kenn ich nicht, scheint aber ein guter Freund von Mode-Star zu sein, wenn die ihn hier so bewirbt ;-) Falls ihr auch ein Holi-Shooting machen wollt, schaut euch bitte ganz genau die Inhaltstoffe an! Und achtet auch auf den Produktionsstandort (denn es gelten die dortigen Verodnungen was die Produktion angeht)! Die Fotografin (http://www.antjehachmann.com) hat Monate lang recherchiert und an sich selber probiert, bis sie das richtige Pulver hatte...

      Löschen
  2. Die Fotos sind richtig toll!

    AntwortenLöschen
  3. EMPFEHLUNG GILT NICHT MEHR! Aufgrund neuester Erkenntnisse können wir leider die Empfehlung für solche Holi-Foto-Shootings nicht länger aufrechterhalten und unseren Lesern daher auch nicht mit gutem Gewissen empfehlen.

    AntwortenLöschen