Montag, 7. Oktober 2013

Tolle Schnüffeltage beim Hundeurlaub in der Eifel Tag 1



*Schnauf* war das ein Urlaub…Mannomann, haben wir viel unternommen…bin jetzt noch ganz benommen… Schon am 1. Tag ging es spannend los: Morgends wurden mein Zweibeiner und ich abgeholt. Welche Schwanzwedelfreude, sah ich doch meine Motzi und meinen alten Bro Fritz wieder!

Am Hundefreilauf Langenfeld der Hundeschule Dogwhisper.de, die den Urlaub zusammen mit Tierphysio Langenfeld organisiert hatte, trafen wir dann die anderen: Odin und Anouk, Maddox und Anton, Kusko, Amy, Chico, Nelly (später vor Ort stießen u.a. Apoll und Floh dazu). Aber wir hatten leider keine Zeit zum Spielen, denn sogleich ging es in der Kolonne los. Nach einer kurvenreichen Fahrt (die mir streckenweise auf den Magen schlug) kamen wir dann im Ort Einruhr in der Eifel an und checkten im hundefreundlichen Hotel Sonnenhof ein – ist schließlich keine Selbstverständlichkeit so viele Fellnasen aufzunehmen. Nach dem üblichen Koffer-in-die-Zimmer-bringen und sich dort etwas einrichten was ja unsere Zweibeiner für uns erledigten ;-) ging es dann sogleich spannend los: Wir machten einen gemeinsamen Ausflug!

Da hatten wir Hunde endlich Zeit uns etwas mehr zu beschnuppern, an einander zu gewöhnen und durch das gemeinsame Laufen lagsam zum Rudel zu werden. Doch das hat auch seine Weile gedauert und dabei hat jede Fellnase ihren eigenen Charakter gezeigt...So mancher jaulte weil er hinten gehen musste, andere wegen ihres Maulkorbes...der eine blieb ständig stehen, der andere zog ständig an der Leine... So mancher wollte zwischendurch lieber spielen und toben (okay, zu denen gehörte ich häufig, aber andere Namen nenne ich nicht, will doch keinen meiner Fellkumpels hier bloßstellen...jetzt wo wir ein Rudel sind), als zu wandern. Jeder zeigte seine Eigenarten: der eine wollte als Boss vorne weg laufen, der Kontrolletti lief von vorne bis hinten immer wieder wechselnd und abcheckend, andere wollten lieber die Gegend erkunden... Wir sind halt auch Individuen :-)



"Ich geb's ja zu: Ich war nicht so ganz Ohr wie mein Zweibeiner..."  ;-)
© Foto: Antje Hachmann
Den Ausflug machten wir zur Ordensburg Vogelsang, wo wir eine historische Führung über den Ort mitmachten. Den hatten sogenannte Nazis errichtet um ihre Elite zu schulen. Keinen Plan wer oder was diese Nazis waren, aber ich mochte sie nicht... Gut, ich geb zu: Als Hund interessierten mich mehr die Gerüche als die Geschichte, aber mein Zweibeiner war so interessiert,
Mit meinem Spieltrieb brachte ich manchmal Unruhe ins Rudel
© Foto: Antje Hachmann
dass er oft abgelenkt war und sogar dabei vergaß auf mich zu achten (was mir die Möglichkeit gab Unsinn anzustellen…schließlich gehörte ich zu den Jüngsten des Rudels...da sieht man wieder, dass mein Zweibeiner Maxi auch noch lernen muss). Aber die Regina von Geschichte lebendig, die uns durch die Ordensburg geführt hat, mochte ich sehr –  nicht zuletzt weil sie so schön nach Hündin roch ;-) Ich sollte später ihre Colliehündin, die als Therapiehund ausgebildet ist, kennenlenrnen. Ehrlich, hatte mich schon sehr in sie verschossen ;-) Wir zwei waren beim gemeinsamen Spaziergang immer zusammen, haben gespielt, uns gejagt und abgeschleckt...ich glaub Motzi war auch ein wenig eifersüchtig :-)



Gruppenfoto auf der Ordensburg
© Foto: Antje Hachmann

Danach ging‘s wieder zurück ins Hotel. War ja auch schon Abend. Und ehrlich, ich war ziemlich geschafft…und hungrig. Unsere Zweibeiner aber offenbar auch, denn schon kurz nach dem Essen kamen sie auf ihre Zimmer. Und wir Hunde kuschelten mit ihnen :-) Wir konnten ja nicht ahnen, dass der 2. Tag noch aufregender werden sollte...

Nadin und Chico
© Foto: Antje Hachmann
 
Aleksandra mit Maddox
© Foto: Antje Hachmann
Michaela und Amy, sowie Tom und Anton
© Foto: Antje Hachmann
Bernd uns Kusko, leider nur von Hinten, aber das ist für uns Hunde im Zweifelsfall eh interessanter ;-)
© Foto: Antje Hachmann



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen