Mittwoch, 20. November 2013

Seltsames Benehmen von Hundehasser

Also was uns gerade beim Gassigang passiert ist, kann ich noch gar nicht glauben. Sind manche Zweibeiner echt so verbohrt in ihrem Hass gegen uns Hunde, dass sie die einfachsten sozialen Regeln des Zusammenlebens vergessen?

Wir waren gerade an der Rheinuferpromenade spazieren, da hörte ich und mein Zweibeiner von Weitem Pfiffe. Ich kenn meinen Zweibeiner, toll findet er sowas nicht, wenn Fremde versuchen mich anzulocken. Doch da ich darauf meist nicht reagiere, schreitet Maxi auch nicht ein meistens. Doch dieses Mal eskalierte es fast: Es waren 3 Zweibeiner, eine Frau, ein junger Mann und ein Jugendlicher...und sie pfiffen weiter und versuchten mich anzulocken. Irgendwann entnervt ging Maxi auf die 3 zu, worauf sie ganz schnell in ihr Auto stiegen und die Sicherheitsknöpfe runter machten. Leider war die Frau nicht so schnell und mein Zweibeiner öffnete die Tür und fragte zwar zynisch aber ruhig: "Sie haben meinen Hund gerufen, kann ich vielleicht weiterhelfen?"

Die Frau beschimpfte meinen Zweibeiner, worauf dieser nur meinte, dass er keine Zeit hat um mit Gehirnamputierten zu sprechen und knallte die Tür zu. Daraufhin meinte der eine Kerl meinen Zweibeiner herausfordern zu müssen, wollte ihm die "Fresse polieren" und "Gesicht klatschen". Die Drohungen kamen durch einen kleinen Spalt der göffneten Scheibe (manche Menschen haben im wahrsten Sinne des Wortes eine komische Vorstellung von Mut). "Üb erst mal in die Hände klatschen, du Idiot", sagte mein  Zweibeiner und wollte weitergehen. Doch der Kerl drohte damit mich zu vergiften und er hätte sich das Gesicht meines Zweibeiners gemerkt. "Für Volltrottel ist das ne gute Gedächtnisübung und dann hast wenigstens hübsche Gedanken", lachte Maxi (manchmal kann er das Gegenprovozieren nicht lassen). Der Kerl war übrigens soooo mutig, dass er im geschlossenen Auto sitzen blieb...als Maxi ihn Feigling nannte, meinte er nur, dass mein Zweibeiner ohne Hund wiederkommen solle. "Ich kann den Kleinen auch anbinden", schlug Maxi vor. Warum er sich von so einem solchen Idioten hat provozieren lassen versteh ich nicht, ehrlich gesagt ist souveränes Auftreten anders...

Als wir dann ein paar Meter weg waren, stieg der Kerl aus und schrie uns noch was hinterher, was mein Zweibeiner mit Lachen quittierte. Als wir dann stehen blieben und uns umdrehten ging der Kerl wieder zurück zum Auto. "Red mit jemanden, der dich noch ernst nimmt", meinte mein Zweibeiner zum Abschied.

Ehrlich, ich versteh die ganze Sache noch gar nicht. Warum rufen Menschen erst fremde Hunde und drohen dann diese zu vergiften oder ihre Besitzer zu verprügeln? Was haben die davon? Ich finde sowas echt widerlich! Und auch wenn Maxi da mehr nachsichtig ist als ich, finde ich, dass man da was gegen aktiv tun muss, daher habe ich mir das Nummernschild gemerkt, auch um andere zu warnen:

D - XA 6517

Sheriff Rico

Seltsam fand ich auch, dass Maxi, nachdem wir zu Hause waren, mir in aller Ruhe mein Essen in den Napf gab (dass er dabei die Jacke anbehielt machte mich schon stutzig). Danach verließ er das Haus...ohne mich... Nach einigen Minuten kam er zurück, zu meiner Freude offensichtlich unbeschadet. Er begrüßte mich mit den Worten: "Zum Glück für uns beide sind die meisten Idioten nur Maulhelden, mein Kleiner." (Den Gerüchen an seiner Kleidung nach, als er zurück kam, ist er einmal um den Block gegangen. Manchmal ist mein Zweibeiner auch ein kleiner Idiot...)






Kommentare: