Sonntag, 31. Mai 2015

Am "Tag des Hundes" (mit Holi-Fotoshooting Gewinnspiel und Buch-Verlosung!)

Hallo Fellfreunde, wer aufmerksam meine Facebook-Seite verfolgt hat, weiß es sicher schon: am 7. Juni ist der "Tag des Hundes" (übrigens: laut Impfpass hab ich 2 Tage danach Geburtstag *schwanzwedelvorfreu* - aber so genau weiß das ja keiner). An dem Tag sind wir auf dem Gelände des SV/OG Benrath-Reisholz, denn dort findet in netter Atmosphäre ein wuffiges Event für Hundefreunde statt. Neben dem Hundesport-Verein SV/OG Benrath-Reisholz selber sind auch die Tierschutzvereine Düsseldorf, Handicap Dogs&More, sowie das Tierheim Hilden und die Tiertafel da. Informationen und Ausrüstung zum Hundesport finden Besucher an den Ständen von Julius-K9 und Norska, Leckereien gibt es bei Happy Dog, Sam's Futterbar oder der Pfotenbar; ein Gesundheitscheck bietet Tierphysio Langenfeld. Und was zu Gewinnen gibt es auch: mehrere vom Cadmos-Verlag zur Verfügung gestellte Bücher zum Hundesport.


Ich sehe aus wie ein Avatar-Hund :-D
Foto: Antje Hachmann
Aber nicht nur Bücher gibt es zu gewinnen: Sicher kennt ihr noch die Freundin meines 2-beinigen-Cerebral Interfaces, die Fotografin Antje Hachmann, auch sie ist vor Ort. Erinnert ihr euch noch an ihre Holi-Bilder? Ihr könnt nun ein solches Holi-Fotoshooting gewinnen! Insgesamt 5 Bilder (zur privaten Nutzung!) gratis! Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach: Geht am "Tag des Hundes" zu ihr hin und sprecht sie auf diesen Beitrag an, beantwortet daraufhin Antjes Frage, hinterlasst eure Kontaktdaten und schon nehmt ihr an der Verlosung teil. Ich drück euch alle Pfoten!

Ich hatte damals wuffigen Spaß bei den 1. Holi-Shootings *jipiieehwedel*
Foto: Antje Hachmann

Auch meine liebe Motzi ist ein Avatar-Hund *schwanzwedel*
Foto: Antje Hachmann

Mittlerweile haben auch andere den wuffigen Holi-Spaß gehabt,
so wie hier Fiona...
Foto: Antje Hachmann

...oder hier: Luna
Foto: Antje Hachmann

2014 gab es sogar 2 verschiedene Holi-Dogs Kalender!
Foto: Antje Hachmann

Hoffe wir schnüffeln und sehen uns am "Tag des Hundes"! *schwanzwedelfreu*



Donnerstag, 28. Mai 2015

Blogparade: Spiel, Spaß und Schwanzwedel-Freude gehören zusammen :-)

Puuuuh, endlich komme ich dazu die Nominierung von der lieben Rebecca vom Blog LeWauzz zu würdigen, denn sie hat mich zur Blogparade zum Thema Spielzeug eingeladen zu der Claudia vom Wufflog aufgerufen hatte. Was ist eine Blogparade? Nun, dass wusste ich Fellnase auch nicht und musste daher mein Cerebral-Interface Maximilian semi-telepathisch befragen: eine Blogparade ist eine Blog-Veranstaltung, bei der ein Blog-Betreiber als Veranstalter ein bestimmtes Thema festlegt, dieses als Blog-Beitrag veröffentlicht und andere Blogger dazu auffordert, einen Artikel zu diesem Thema im jeweils eigenen Blog zu veröffentlichen.

In letzter Zeit hab ich euch ja schon ein paar mal erzählt wie gerne ich spiele *schwanzwedelfreu* Das ist aber auch zu wuffig: nicht nur, dass hund (für euch Manchen: man) da überschüssige Energie los werden kann, es ist auch toll als sozialer Kitt...entweder zwischen uns Fellnasen, aber auch für die Bindung zwischen Mensch und Hund. Da passt es ja, dass ich so spät erst die Nominierung einlöse...wobei, ich lass die Fragen lieber mal mein Cerebral-Interface Maximilian beantworten, sie sind ja auch eher an ihn gerichtet...ich gehe derweil ein wenig spielen *schwanzwedel*



1. Zähl mal schnell durch, wieviele Spielzeuge habt ihr?
Ohje, das wechselt...nicht zuletzt weil wir einige ja auch verschleißen...und nicht selten auch mal andere Gegenstände als Spielzeug zweckentfremden...so kam schon manches ausgediente Handtuch zum Einsatz und so manche alte Unterhose oder Socke wanderte so in den Unterwäsche-Himmel ;-) Aber im Moment sind es so um die 24...Handtücher, Socken und Unterhosen nicht mitgerechnet :-) 

"Befrei mich von der bösen Short..."

2. Welches ist das Lieblingsspielzeug von deinem Hund?
Zerrspiele mit dem Spieltau
Ich fürchte das bin ich :-D Nein, im ernst, eigentlich freut er sich immer mit mir zu spielen, ganz egal was ich dabei in der Hand habe. Allerdings kann sich Rico mit einem Spieltau auch alleine beschäftigen, ein Ball dagegen langweilt ihn schnell, wenn er nicht geworfen wird.


So ein Spieltau ist aber auch alleine lustig :-)

3. Und welches Hundespielzeug magst du am liebsten?
Also ich nehme gern das Spieltau oder den Dummy-Beutel, weil beides vielseitig einsetzbar ist: zum Apportieren, für Zerrspiele, für Suchspiele...man kann die Schwierigkeit auch variieren, der Fantasie sind da nur durch das Umfeld Grenzen gesetzt...und natürlich immer durch die Sicherheit und die Gesundheit des Hundes. Apropos Gesundheit: Mit so nem Spieltau reinigt man auch nebenher ein wenig das Hundegebiss ;-)
 
Wuffiges Tauziehen

Nachdem ich den Dummy-Beutel gefunden habe...

"...bring ich den ganz schnell..."

"...zu meinem 2-beinigen Cerebral-Interface Maximilian..."

"Na los, beeil dich mal mit dem Öffnen..." :-)

*schmatz*

4. Welches Spielzeug mag dein Hund so gar nicht?
Also ich würde nicht sagen, dass Rico es nicht gemocht hat...aber ich hatte mal so ein großes Ei besorgt, etwas größer als nen Fußball...wegen der Eiform rollt es recht unvorhersehbar...was soll ich sagen? er verlor relativ schnell die Lust daran...daher schenkten wir es dann Fritz, der steht eh mehr auf Ballspiele :-)

5. Welches ist das älteste Spielzeug, was dein Hund hat?
Ricos 1. Kong
Ohje, ich fürchte ich muss mich als sentimental outen ...hab noch Ricos ersten Kong und sein erstes Spieltau :-) es ist 14 cm lang...aktuell benutzen wir eines, dass ist ca. 40 cm lang :-D

Ricos 1. Kong und seine jetzigen...sie werden ja so schnell groß :-)

Ricos 1. Spieltau und sein aktuelles :-)





"Mit dem kleinen Ding haben wir mal gespielt?" :-)


6. Und welches das Neuste?
"Warum gucken alle so bei dem Gummiknüppel?" ;-)
Das sind gleich 2: ein neues Spieltau, weil das alte schon so zerfleddert war und dann ein langer Gummiknochen, ebenfalls weil der alte im Spiel mit 5 Fellfreunden seine Belastungsgrenze überschritten hatte :-D Der ist klasse, vor allem für das Apportieren und die Verletzungsgefahr ist nicht so groß wie bei Ästen. Allerdings ist er wegen seiner Größe recht unpraktisch...wer will schon bei nem Gassigang die ganze Zeit  so nen riesigen Silikon-Knüppel mitschleppen...allerdings rate ich euch, es mal zu machen...die Kommentare sind lustig und erst die Blicke der Leute ;-) Jedenfalls haben wir auch ne kleine, handlichere Variante, die auch in die Jackentasche passt...ist bei Zerrspielen etwas unkomfortabler und auch glitschiger ;-) aber dafür schaut auch keiner als sei man gerade aus nem Sex-Shop gekommen :-D

"Der kleinere Gummiknochen ist weniger auffällig... :-D

...dafür ist er bei Zerrspielen wesentlich glitschiger...Vorteil für mich" ;-)

7. Weißt du noch welches am teuersten war?
Hm, ich glaub das waren die Intelligenzspielzeuge...davon haben wir 3...sie kommen meist bei schlechtem Wetter oder Abends zum Einsatz. Auch dabei hat Rico viel Spaß...war gar nicht mal so einfach geeignetes für ihn zu finden...gar nicht mal wegen der Intelligenz ;-) Er ist auch kein Grobmotoriker, sondern sehr geschickt...aber naja, viele dieser Spielsachen sind einfach nicht für Doggen-Pfoten geeignet... Achso, zählt die Fahrradtstange auch als "Spielzeug"? Die gehörte auch zu den teureren...

8. Gibt es ein Spielzeug welches du gerne hättest?
Ohja, so ein Dog-Scooter geht mir schon lange als Wunsch durch den Kopf! Und bei diversen Tests offenbar Rico auch durch die Pfoten ;-)

Hoppla, da ist Rico ja wieder vom Spielen zurück. Du kommst genau richtig mein Freund :-)

Jawohlja *schwanzwedel* ich komme doch immer richtig...äh, wozu komme ich denn jetzt genau richtig?

Für das Nominieren :-D

Achso, ja...also meine Nominierten sind:

Katharina von Lumpi4
Lena von dognet
Saskia von Canismotion
Kerstin von 2&4 zusammen unterwegs
Mara von Portraits von Mensch und Tier

So Maximilian, und nun komm schnell mit mir spielen! *zerr* 

"Los, lass uns spielen!"



Montag, 25. Mai 2015

*Respekt gilt über Gattungsgrenzen - das will "The Promise" von Almo Nature mit eindrucksvollen Bilder zeigen

*Sponsored Link

Bei einem meiner Web-Gassigänge entdeckte ich das Video *The Promise von *Almo Nature. Oh Rüde, sind das starke Bilder. Und erst die Musikuntermalung. Gezeigt wird ein Wolf in seinem natürlichen Umfeld und zwar ganz ohne Vorurteile: da ist keine reißende Bestie, da ist kein böses Monster, dass die Großmutter frisst...im Gegenteil: ein wunderschönes Lebewesen, dass sich seines Lebens in freier Natur erfreut. So ein Leben wünschen wir doch einem Freund.

© Foto: Almo Nature


Und irgendwie ist das der Wolf doch auch. Schließlich ist er der Vater des ältesten Freundes des Menschen: dem Hund. Und Freunde behandelt man doch mit Respekt! Gut, der sieht bei uns Hunden vielleicht mal anders aus als bei euch Menschen, aber im Grunde geht es um das gleiche. Und vieles ist durchaus vergleichbar...

So wollen wir Hunde nicht geärgert und drangsaliert werden, Menschen ja auch nicht...und unsere Freiheit schätzen wir doch alle: ihr Menschen, wir Hunde und eben auch der Wolf und andere Tiere. Dazu gehört auch die Freiheit möglichst so zu Leben, wie es der eigenen Art entsprich...ihr Menschen nennt das „artgerecht“. Und da wir ja alle soziale Lebenwesen sind (Mensch, Hund und Wolf) ist der Respekt eines der Grundpfeiler des Zusammenlebens – ohne geht es nicht! Ein Beispiel: Wenn ich als Hund nicht die Grenzen der anderen akzeptiere, werde ich irgendwann von der ganzen Gruppe nicht mehr akzeptiert. Das würde zu einer sozialen Verarmung führen und was das für ein soziales Wesen bedeutet mag ich mir gar nicht ausmalen... Wir leben doch so gern mit euch Menschen, ja ihr seid uns sogar wichtiger als unsere Artgenossen, ihr seid unsere Familie, unser Rudel...

Und genau darum geht es auch dem Regisseur und Oscar-Preisträger Gabriele Salvatores: Um die respektvolle Partnerschaft zwischen Mensch und Hund, an dessen Anfang, vor so langer Zeit ja das Verhältnis zwischen Mensch und Wolf stand. Mit ihrem Film „The Promise“ will Almo Nature die Werte von Solidarität, ethischer und ziviler Verantwortung betonen. Also ich finde das ist ihnen filmisch echt gelungen. Aber schaut euch den Film selber an oder besucht die Webseite von Almo Nature!








*Sponsored Link

Freitag, 22. Mai 2015

Eine Woche voller Überraschungen :-)

"Na bin ich auch gut im Bild beim Apportieren?" ;-)
© Foto: Antje Hachmann
Oh Woaff, was für eine Woche...die war voller Überraschungen. Angefangen hatte es schon am vergangenen Wuffende, genauer am Freitag, da wollten wir ja eigentlich für die Tiertafel Düsseldorf wandern...leider musste das flach fallen, weil die Autobatterie stratze war und erst ne neue eingebaut werden musste...dafür ließ sich mein 2-beiniges Cerebral-Interface so einige Spiele einfallen: Schnüffeln, suchen und dann apportieren, ein anderes mal lief er vor mir weg und ließ sich jagen oder wir rannten gemeinsam ein Stück durch den Park. Auch Fahrradfahren übten wir nach dem Winter mal wieder... So spaßig das auch war, ich hätte ja lieber den anderen Hunden durch die Wanderung für die Tiertafel geholfen, aber leider kamen wir wegen der kaputten Autobatterie nicht hin...na mal sehen, wie wir das wieder gut machen...

Zerrspiele find ich mega-wuffig :-D
© Foto: Antje Hachmann

Mahnwache am Shadowplatz
Weiter ging es am Samstag dann zur Mahnwache am Tag des Straßenhundes auf dem Schadowplatz. Dort hab ich viele nette Hunde kennen gelernt, wie beispielsweise Naja, deren Besitzerin mich sofort aus dem Web wiedererkannt hat. Außerdem lernte ich die süße Hope kennen, sie stammt auch aus dem Tierschutz, sie kommt aus Rumänien...da sie keine Ballen an den Hinterläufen hat muss sie daher immer Socken oder ähnliches tragen. Auch ihre 2-Beinerin Virginia lernten wir kennen, sie organisiert mit ihrer Organisation Max Wolfa Tierschutz regelmäßig Spendentransporte für hilfsbedürftige Hunde im Ausland... Außerdem mit am Stand waren die Tierrechtsorganisation die Eulen e.V. mit Danuta Zaczyk und Protect Animals with Us e.V. (Pawu) mit Andre Plambeck. Beim Gruppenfoto waren wir dann nicht dabei, weil mein 2-beiniges Cerebral-Interface dummerweise Hunger hatte...er ist da mir ein wenig ähnlich... ;-)

Hope

Hope und ich haben uns sofort gut verstanden <3
 
So viele Infos, so viele hilfbedürftige Hunde...schön dass es Menschen gibt, die sich für uns einsetzen!


So viele Hunde brauchen Hilfe...
 
Mahnwache am Burgplatz
Auf dem Heimweg stellten wir dann fest, dass es bei uns um die Ecke, am Burgplatz, ebenfalls eine Mahnwache gab. Dort lernten wir auch nette Hunde und Menschen kennen, die sich für den Tierschutz engagieren. Allerdings gab es eine Ausnahme: ein ziemlich junger Kerl wollte meinen 2-Beiner übereden, mich aus Tierschutzgründen vegan zu ernähren, ganz besserwisserisch meinte er, dass wir Hunde ja "Omnivoren" (Allesfresser) sind...okay, wir sind keine obligate Karnivoren (Fleischfresser) wie Katzen, sondern fakultative...das heißt wir können auch anders, aber (nahezu) jedem Hund, dem ihr eine Schüssel voll Fleisch und eine voll Gemüse hinstellt wird wohl die Fleischschüssel wählen ;-) Der Kerl war recht hartnäckig, naja er war ja auch recht jung, aber irgendwann war mein Maxi dann doch genervt...und schickte ihn davon :-)

Sonntags traf ich dann überraschend Motzi, Fritz und ihre 2-Beinerin, die Fotografin Antje Hachmann. Klar, dass ich mal wieder vor ihre Linse kam... Ich hab ja daran mächtigen Spaß (anders als Motzi und Fritz). Daher hatte ich auch nen Clown verschluckt und freute mich riesig...entweder wälzte ich mich im Gras oder forderte meinen Maxi zum Spielen auf *schwanzwedel* Das ging leider ins Auge...im wahrsten Sinne des Wortes...und zwar in Maxis Auge...mal wieder ;-) Als ich mich im Gras wälzte und mein Cerebral-Interface mich lustig am Bauch kraulte, war ich so glücklich, dass ich unkontrolliert mit den Pfoten in der Luft strampelte...und sein Auge erwischte...naja, zum Glück nicht direkt...nach bereits gemachter Erfahrung trägt mein Maxi seit dem meist eine Sonnenbrille (er hat sich extra damals auch eine mit helleren Gläsern besorgt für die weniger sonnenreichen Tage). Dadurch konnten meine Krallen zum Glück nicht bis zum Augapfel vodringen...ein paar blutende Kratzer blieben dennoch zurück. Und Maxi? Der hat nicht mal mit mir geschimpft...okay, ein "Scheißkerl" konnte er sich im Affekt nicht verkneifen... Ihr meint, das wäre klar, weil es doch nicht meine Schuld war? Ja sicher, aber ich habe bei anderen Hundebesitzern schon andere Reaktionen erlebt...

"Auch wenn du versuchst mich zu veräppeln..."
© Foto: Antje Hachmann

"...hab ich dich trotzdem gern..."
© Foto: Antje Hachmann

"...schließlich sind wir ein Team!" :-)
© Foto: Antje Hachmann

Aber auch nach dem Wuffenende hörten die Überraschungen nicht auf: Ich traf sogar nach langer Zeit mal wieder eine von Maximilians ältesten und besten Freundinnen, Katharina. Sie stand plötzlich auf unserer Straße, als wir gerade Gassi gehen wollten. Nachdem sie ihre Schminktasche abgeholt hatte (das war eine ziemlich verworrene Geschichte...und als Hund hab ich die auch nicht so gaaaanz verstanden :-) *schwanzwedel*), machten wir einen gemeinsamen Spaziergang. Ich mag Kathy sehr, die streichelt so schön und ihre Körpersprache ist zwar etwas hektisch, aber sehr klar... Und an dem Tag kam dann auch noch Shiwa dazu, ebenfalls eine alte extrem gute Freundin meines menschlichen Partners (er nennt sie manchmal seine Hanuta-Schwester, sie kennen sich noch aus Schulzeiten)... Als die 3 ein paar Bierchen trinken wollten, haben sie mich nicht mitgenommen...fand ich ja nicht so doll, da ich ja nicht so gerne von meinem Maxi getrennt bin und sowieso gern immer dabei bin...wo ich doch so neugierig und erlebnishungrig bin...aber ein ganz kleines bisschen kann ich es auch verstehen...schließlich hatten sie sich lange nicht mehr gesehen...und semi-telepathisch schnappte ich ein paar Erinnerungsfetzen auf, sie haben in jungen Jahren wohl so manche wilde Nacht gemeinsam verbracht und die Altstadt unsicher gemacht :-) Die nächste Überraschung war, als Maxi nach Hause kam...er war etwas beschwippst...was extrem selten bei ihm vorkommt...entsprechend lustig war der letzte abendliche Gassigang... Klar hab ich als anständiger Hund seine Schwäche für mich ausgenutzt :-D *schwanzwedelhüpf* 


Gemeinsames Gassi mit Katharina...

...sie ist eine der besten und ältesten Freundinnen meines 2-Beiners...

...und ich finde sie auch ganz wuffig! *schwanzwedelfreu*


"Die Rheinwiesen sind toll!"
Und dann lernte ich am Rhein auch noch Mandy und ihren 2-Beiner Andre kennen. Auch sie stammt aus dem Tierschutz...und hat eine bewegte Geschichte hinter sich...aber davon merkt man kaum noch was...lebensfroh und überhaupt nicht ängstlich spielte sie mit mir und wir tobten wild über die Rheinwiesen... Das ist hauptsächlich Andres Verdienst, die beiden sind echt ein wuffig tolles Team! *schwanzwedelfreu*

Mandy und ich :-)

Außerdem hab ich noch ein Geheimnis erfahren: es soll bei mir in der Nähe ein "inoffizieller Hundeauslauf" existieren, ist aber Top Secret...werd das mal genauer recherchieren *ohrennachvorn*...und euch davon berichten, aber eben halt nur die nicht-geheimen Sachen :-)
 
Puuh, die Woche ging so schnell vorbei, so viel ist passiert...und schon steht das nächste Wuffenende vor der Tür, ein langes sogar *schwanzwedelfreu* Bin schon ganz gespannt was da so alles passiert... *ohrennachvorn*


Dienstag, 19. Mai 2015

Gassi-Outfit meines menschlichen Partners :-)

Ganz ehrlich, mich interessiert das Outfit meines 2-beinigen Celebral-Interfaces wirklich extrem peripher...in etwa so wie ein Sandkorn, das in 10 Metern Entfernung an mir vorbei fliegt... Allerdings gibt es mir meist Hinweise was bevorsteht. Und vor allem ein Kleidungstück sagt mir, dass ich dabei bin: seine Weste *schwanzwedel* :-)

Und da sich offenbar nicht wenige weiblichen Leser meines Blogs für das Outfit meines Partners interessieren, will ich heute mal davon berichten. Anfangs, also damals als ich bei ihm einzog, nun, da hatte er hauptsächlich 2 Arten von Kleidungstücken: Freizeit (meist Jeans und Shirt) und Business (fast ausschließlich Anzüge). Doch langsam verschob sich das Ganze: Die Business-Kleidung wurde immer weniger; die Freizeit-Kleidung transformierte mit zunehmendem Alter zum Teil zu so genannten "Hunde-Klamotten" :-) Mittlerweile ist der zwar verkleinerte Business-Anteil größer als der Anteil an Freizeit-Klamotten :-D Aber den Löwenanteil machen mittlerweile ganz klar die Hundeklamotten - für verschiedene Jahreszeiten - aus. Und noch ein Kleidungstück kam hinzu...eines, welches bei vielen Hundehaltern im Kleiderschrank und Alltag seinen festen Platz hat: die Weste ;-)

Wander-Weste :-)
Trainings-Weste :-)

Erst ganz langsam...bei Wanderungen...da kam es zum Einsatz...dann auch immer öfter bei den morgendlichen Gassirunden...mittlerweile hat Maximilian sie nahezu immer an: eine Weste. Sie ist halt dank der vielen Taschen praktisch und man hat relativ schnell alles zusammen, was man so für nen Gassigang braucht. Was das so ist? Nun, dazu zählen Taschentücher, Kot-Beutel, meine Steuer-Marke, Papiere für die 20/40-Sachkunde, Taschenlampe, kleine Pinzette (für Zecken), ein kleines Taschenmesser, Feuerzeug, Leuchtanhänger, Kugelschreiber, Notizblock...und noch ein paar Utensilien, die mein Partner nicht hier erwähnt wissen will :-)

Mittlerwqeile hat er sogar unterschiedliche: eine aus Leder für den Alltag in der Stadt, eine aus Leder für Outdoor-Aktivitäten, noch eine für den Outdoor-Einsatz aus Mischgewebe, eine für den Hundesport und eine ziemlich dünne für den Sommer...und wenn es selbst für die zu heiß ist, kommt der Hüft-Gürtel zum Einsatz :-)

City-Weste :-)

Wie sieht es denn bei euch aus? Hat euer 2-Beiner auch ein "Gassi-Utensil" was er (fast) immer anhat?




Freitag, 15. Mai 2015

*Yummy Dummy - so ein Beutel ist für vieles gut :-)

*Gesponsert
 
Kennt ihr das auch? Fressen oder doch lieber Spielen? Die Frage stellen sich ja viele Hunde...der eine tendiert eher zu Spielen (so wie mein Kumpel Fritz), der andere eher zu Fressen (so wie meist ich)...und manchmal wechselt das auch noch. Daher macht es mein Cerebral-Interface beim Training auch von meiner jeweiligen Tagesstimmung abhängig, ob er mit Spielzeug, Leckerchen oder Streicheln und Loben mich belohnt. Denn manchmal, da drehe ich bei Leckerchen so sehr auf, dass ich mich kaum konzentrieren kann...dann kommt ein Spielzeug zum Einsatz...und ein anders Mal hab ich nen Spielclown verschluckt, da nimmt er eher Leckerchen...wenn beides nichts bringt, dann kommt seine Stimme mit Lob und gemeinsames Kuscheln und Toben...DAS geht immer :-)

Daher ist der Dummy-Beutel auch ein häufiger Begleiter bei unseren Gassirunden. Das Ding ist multi-funkti(onal) :-) Mal wirft es Maximilian und ich apportiere es (und das klappt bei mir auch wesentlich zuverlässiger als bei einem Spielzeug...klar, da ist ja auch was zu Futtern drin *schleck*), mal versteckt er es irgendwo und ich muss es suchen oder manchmal benutzt er es auch für das ein oder andere Zerrspiel (leider ist der Beutel dann aber schon leer...) :-)


"Jetzt wirf schon..." :-)
© Foto: Antje Hachmann

Wie wichtig die Handfütterung für die Bindung ist, wissen die meisten ja bereits. Und auch das Spielen stärkt diese zwischen Mensch und uns Fellnasen. Das hatte ich euch ja erst vor kurzem mal wieder in Erinnerung gerufen ;-) Besonders die Dummy-Arbeit ist da echt wuffig gut geeignet. "Die Teamarbeit stärkt das Vertrauen deines Hundes in deine Signale und Körpersprache, er schenkt dir mehr Aufmerksamkeit, ist konzentrierter, gehorsamer und ausgelastet.", meint auch der *Fressnapf-Ratgeber (wo ihr auch andere Tipps zur Dummy-Arbeit findet). Außerdem ist es ja auch für uns Fellnasen ganz natürlich, das machen wir instinktiv: Beute aufzuspähen, ins Maul zu nehmen und sie an einen sicheren Ort zu bringen.

Mittlerweile sind wir ein eingespieltes Team :-)
© Foto: Antje Hachmann

Yummy Dummy *schlecksabberschmatz* :-)
© Foto: Antje Hachmann
Anfangs war es ja noch einfach, aber langsam steigerte dann mein Cerebral-Interface Maximilian den Schwierigkeitsgrad. So versteckte er als ich ein Welpe war den Dummy-Beutel in der Wohnung, zuerst im Zimmer wo ich auch war, dann in andere Zimmer...später verlegte er das immer mehr ins Freie...im Park, auf der Promenade, ja selbst in der City...mittlerweile versteckt er sie auch mal in einem Karton (wozu doch manchmal Abfälle im Park doch noch nützlich sind...dennoch: räumt auf, wenn ihr schon die Natur genießt!), oder hängt es mal an einen Ast (so muss ich nicht nur den Boden absuchen)... Also wir haben immer einen wuffigen Spaß dabei! Ich freu mich meistens schon, wenn ich den Beutel sehe...bedeutet es doch für mich, dass ich die beiden liebsten Beschäftigungen mit meinem Menschen teile: Fressen und Spielen *schwanzwedelhüpf*

Den krieg ich! :-D
© Foto: Antje Hachmann




*Sponsored Link

Montag, 11. Mai 2015

Spielen ist toll - ob Ritter-, Zerr- oder Pfotenspiele :-)

Das Wuffenende vor dem vergangenen war ja schon mega-riechspannend. Da waren wir ja bei den Ritterstpielen mit Mittelaltermarkt in Neuss. Die Loction war schon ein Nasenschmaus, denn die Ritterspiele fanden auf der Pferderennbahn statt *schwanzwedel* Mein 2-beiniges Cerebral-Interface konnte das zwar nicht richen, für mich waren die Düfte der Pferde aber noch deutlich genug.

Nicht nur für Nase und Augen gabs was auf den Ritterspielen zu Neuss, auch für die Ohren wurde gesorgt :-)

"Na ob ich davon was abkriege...?"
© Foto: Antje Hachmann
Hinzu kamen ja noch die Düfte vom Mittelaltermarkt. Gut, der Geruch der Schmiede flashte mich nicht so sehr, auch wenn mein Maximilian die ganz spannend fand (ich glaub aber eher seh- als geruchstechnisch). Dafür waren die Düfte von den Essensständen für mich umso spanndender...leider gab mir Maximilian nichts von seinem Hanfbrot mit Pute ab...er meinte, da wären zu viele Gewürze drin für mich *schnauf*





Ich traf sogar alte Freunde, so wie meine Nachbarn und Old City Dogs Pebbels und Charlie. Auch die Ritterspiele waren interessant. Sei es die vielen Schwertkampf-Übungen am Rande des Lagers (obwohl das Klirren der Schwerter mich zuerst doch ein wenig irritierte) oder aber die Reitshow. Die war auch für mich Hund fast so interessant wie Pansen - schon wegen der Gerüche: Menschen, Pferde und auch Greifvögel machten da mit!



Mein 2-Beiner hatte mich immer im Auge...semi-telepathisch erfuhr ich, dass er sich Sorgen machte, dass das eventuell zu viel für mich sein würde...aber ich zeigte keine Stressanzeichen oder Meideverhalten...seinen Stolz spürte ich auch und das machte mich sehr glücklich...daher musste ich zwischendurch auch mal den Clown raushängen lassen und vor Freude springen oder mich im Gras wohlig wälzen :-) (Viele schöne Fotos könnt ihr im Facebook-Fotoalbum dazu von Antje Hachmann sehen; ein paar Filmchen habe ich noch auf meinem youtube-Kanal GassireportTV.)


In voller Rüstung :-)
© Foto: Antje Hachmann

Dagegen verlief das vergangene Wuffenende ganz anders als (von meinem Menschen) geplant. Eigentlich wollten wir ja an der Wanderung für die Tiertafel Düsseldorf teilnehmen...leider startete das Auto nicht, Batterie alle... *schnauf* Aber mein Cerebral-Interface ließ sich schnell was anderes einfallen, um mich (und auch sich) zu beschäftigen ;-) Vor allem Zerrspiele machten wir *schwanzwedel* die spiele ich ja besonders gern, ob mit Mensch oder Hund :-)

Tauziehen :-)
© Foto: Antje Hachmann

Auch mit dem Zerr-Kong haben wir Spaß :-)
© Foto: Antje Hachmann

Bei so viel Spaß roll ich mich auf dem Rasen - Spielpause für Maxi :-)
© Foto: Antje Hachmann

Außerdem war an diesem Wuffenende mal wieder der Bücherbummel an der Rheinuferpromenade. Gut, ne Leseratte bin ich ja nicht ;-) Allenfalls zum Zerfetzen find ich Bücher interessant...aber das ist bei uns absolutes Tabu...bei seiner Bibliothek versteht mein Cerebral-Interface absolut keinen Spaß, das hab ich schon als Welpe gespürt...na ega, wie gesagt, finde Bücher eh nicht so spannend, aber die vielen Menschen, einige auch mit ihren Fellnasen und vor allem die Gerüche der Fressbuden... *schleck* 

Kimba ganz verzückt :-)
Und am Sonntag trafen wir Kimba, sie gehört ebenfalls zu den Old City Dogs, wieder! Die kenne ich ja schon seit ihrem Welpenalter (mein Maximilian half damals mit, dass sie zu ihrem Partner fand). Was soll ich sagen? War sie damals schon süß, so hat sie sich zu einer absolut pansig hübschen Cane Corso Hündin entwickelt *schwanzwedel* Auch Kimba konnte sich an mich erinnern :-) Ich war ganz hin und weg... Maximilian meinte, ich würde mich benehmen wie Fritz vor Kurzem... Ich kann nichts dafür, Kimba war einfach zu wuffig. Daher konnte ich auch auf dem gemeinsamen Spaziergang kaum von ihr lassen ;-) Im Freilauf ging es dann ab...wir rannten, jagten uns, spielten und rauften zusammen...dabei flogen die Pfoten *doppelschwanzwedel*

Wir freuen uns :-)

Ein wenig erinnerte mich Kimba an meine Motzi...nur in blond :-D Allerdings blockte mich Maximilian manchmal ab...weil er anhand Kimbas Reaktion meinte, dass ich sie zu sehr bedränge...naja, wird wohl stimmen, denn ab und an flüchtete sie zwischen seine Beine und die ihres Partners Roger. Freu mich schon auf ein baldiges Wiedersehen! Unsere beiden Menschen haben sich das jedenfalls fest vorgenommen und dass es nicht wieder so lange dauert...in Wahrheit habe ich bei meinem Cerebral-Interface semi-telepathisch einen post-hypnotischen Befehl eingepflanzt *jawohlwuff* :-D

Ich finde Kimba absolut mega-wuffig <3