Montag, 25. April 2016

Am Samstag kam zwar nicht das Sams, aber dafür gehörte mein 2-Beiner mir! :-)

Das war mal bitter nötig! Wieder runter kommen, sich entspannen. Nach dem ganzen Arbeit, die mein 2-Beiner in letzter Zeit zu erledigen hatte... und unserer Fahrt nach Stuttgart (was wir da gemacht haben, darf ich leider noch nicht verraten, ist absolut höchste Dog-Secret-Stufe - aber bald erfahrt ihr mehr, da ich einen Trick gefunden habe, wie ich die Sperre zumindest teilweise umgehe *frechschauwedel*), die zwar toll war und wir absolut wuffige Menschen und Hunde kennen lernten (oh, die schön gestromte Galgo-Dame Oona <3 *schwanzwedelfreu*), aber leider auch Zeit gekostet hat und so mein Cerebral-Interface danach einges an Arbeit nachholen musste...denn die Abgabetermine rückten immer näher. Da haben wir uns dann am Samstag mal ganz auf uns konzentriert.

Mein 2-Beiner gehört ganz mir!
Foto: Der Papagraf



Eigentlich waren wir ja zu einem Workshop am Samstag eingeladen, der fiel aber kurzfristig wegen Krankheit aus. Und so konnten wir ausschlafen...vor allem ich. *frechschau* Bin ja der Langschläfer von uns beiden, wobei Maximilian auch gern lang liegen bleibt...nur eben nicht so lang wie ich. Und so kam er dann am frühen Morgen zu mir und streichelte mich ganz viel... *wohligbrumm-relaxtschmatz* Und da versprach er mir dann was: "Weißt du was, Kleiner? Heute gehöre ich mal ganz dir. Kein Arbeiten, der Rechner bleibt mal aus. Und wir machen lange Speziergänge und besuchen unsere Freunde vom Tierschutz."

Und was soll ich wuffen? Er hat echt voll Wort gehalten. Und das hab ich schon auf unserer ersten kurzen Gassirunde gemerkt. Anders als die vergangenen Tage, war er viel entspannter, ließ mir so viel Zeit wie ich wollte zum Schnüffeln (manchmal wenn ich zu lange an einer Stelle schnuppere und dabei auch noch sabbere und klappere, dann unterbricht mich die 2-Beiner-Spaßbremse nämlich oft). Ja er überließ mir sogar ein wenig die Führung...naja, zumindest teilweise. Wie das ging? Ganz einfach, er beobachtet mich ja eh immer recht genau (auch wenn es manchmal nicht so ausssieht...auch für mich...und dann erwischt er mich doch ;-) ). Und wenn ich ihm signalisierte, dass ich irgendwo hin wollte, dann gab er dem öfter nach als in den vergangenen Tagen.

Das machte mich nicht gleich zum Chef. *brummm* Es ist wohl eher vergleichbar, wie wenn andere Menschen ihren Hunden bei der Fährte folgen. Aber ich finde es pansig, dass mein 2-Beiner ab und an auch mal mich entscheiden lässt wo es lang geht. Und so eben an diesem Samstag den ganzen Tag! *schwanzwedelhüpf*

Das ist auch für mich lustig. Nicht selten entdecke ich ja dabei die tollsten Sachen und Menschen ;-)

Und Hunde!

Genau, nicht zuletzt die auch, Rico! :-)

Andere Hunde trafen wir ja auch. Ebenso einige bekannte 2-Beiner aus dem Tierschutz. Ich finde es echt pfotastisch, dass sich Menschen so für uns Tiere einsetzen. Denn wir haben ja keine eigene Lobby. Und wir brauchen daher die Hilfe von euch!




Nur eines machte uns sehr traurig. Als wir am Samstag erfuhren, dass unsere gute alte Freundin Frieda am Freitag über die Regenbogenbrücke gehen musste. Da haben wir uns dann gegenseitig auf der Couch getröstet. Musste echt sein, denn so viele Tränen vergießt mein 2-Beiner sonst extrem selten...

Sonntag mussten wir dann wegen dem Wetter und dem Metro Marathon ein wenig umdisponieren. Wir kamen daher nämlich mit dem Auto nicht weg, die hatten alles abgesperrt in der Altstadt. Und so fand unser Fototermin nicht an der ursprünglich geplanten Location statt. Das war aber gar nicht schlimm. Ganz im Gegenteil, denn immer wenn es hagelte, konnten wir uns so in die Büsche schlagen und blieben recht trocken. Das waren nicht selten die besonders lustigen Momente, wenn wir mit der Fotografin Chris und ihrem Misschlingshund Teddy unter den Bäumen standen. Auch wenn wir dabei nicht arbeiten und keine Fotos machen konnten. Denn da wir Chris und Teddy schon länger kennen, war es gar nicht wie Arbeit...im Gegenteil! Denn mein 2-Beiner spielte mit mir und ließ mich rennen. Chris war selber ganz erstaunt über meinen 2-Beiner: "Du bist ja sowas von gechillt dabei. Baust Null Druck auf. Gibst Rico alle Zeit, die er braucht..." Na er weiß eben, dass es anders nicht besser geht...er kennt halt meinen Molosser-Eigensinn. *frechschauwedel*

 
Leider kann ich euch davon nur ein Foto zeigen, ein Selfie von uns 4 (v.l.n.r.: Teddy, Chris, Maximilian und meine Wenigkeit). Denn die Fotos brauchen wir für einen anderen Beitrag. Zu welchem Thema? Na lasst euch überraschen. *schwanzwedel*



Kommentare:

  1. Solche Tage sollte es viel öfter geben. Und ehrlich, mal alles links liegen zu lassen sorgt tatsächlich für echte Entspannung. War eben eine gute Erinnerung.

    Das Video ist übrigens auch total Klasse. Wie stellt denn das Herrchen da die Kamera ein, damit die Aufnahme so cool wird?

    Und das mit Frieda ist so traurig. Ja, das Leben eben. Komm gut rüber liebe Frieda und Grüße Cindy und Laska von uns.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jawohlwoaff! Ich finde auch, was Entspannung und Entschleunigung angeht, da könnt ihr 2-Beiner noch einiges von uns lernen. Statt dessen versuchen ja einige uns Hunde auf das derzeitige zivilisatorische Beschleunigungslevel zu heben *brummm*

      Freut mich, dass dir das Video gefällt. Wie er die Kamera einstellt? Ehrlich gesagt gar nicht :-) Ist eine GoPro-Actioncam. Eigentlich stellt er eher "sich" ein, manchmal macht er dafür geradezu Yoga-Verrenkungen *schwanzwedelfreu*

      Frieda vermisse ich sehr. Gerade weil sie eine der ersten Hundefreunde war, die ich kennen lernte, als ich zu meinem Maximilian kam... Aber in unseren Herzen lebt sie weiter und im Hunde-Regenbogenland geht es ihr mega-pansig!

      Löschen
    2. Dankeschön für Deine Rückmeldung :-) Und ja, wir üben uns ab sofort verstärkt der Entschleunigung. Euch noch alles Gute :-)

      Löschen