Donnerstag, 26. Februar 2015

Hundeurlaub auf dem Ponyhof ist so riechspannend! (mit Gewinnspiel!)

*woaffwoaff* Geduld ist nicht gerade meine Stärke. Sollte ich doch echt mit Motzi und Fritz im Auto ausharren, während unsere 2-Beiner das Gepäck entluden. Angeblich wäre das so einfacher, als wenn wir bei offener Tür rumlaufen könnten...pah! *empörtschwanzwedelbrumm*

© Foto: Antje Hachmann

© Foto: Antje Hachmann
Da half es auch nicht, dass dass Entladen recht schnell ging. Dafür waren die vielen Gerüche auf dem Ponyhof viel zu spannend. Jawohl, wir waren wieder auf dem Isländergestüt Bockholts-Hoff. Wir hatten ja bereits bei unserem 1. Hundeurlaub dort gebucht :-) Und so ging es dann nach einem turbulentem Altweibergefeier unserer 2-Beiner (und anschließendem Erholtag) Samstags früh Morgends los. Als wir frühen Nachmittag dort in Schneverdingen eintrafen war nicht nur ich unruhiger, sondern auch Fritz und Motzi...mehr noch als bei unserem 1. Besuch zwischen den Feiertagen. Schließlich erkannten wir die Gerüche wieder und assoziierten sie sogleich mit viel Spaß *schwanzwedel*

3 Molosser in der Lüneburger Heide :-)
© Foto: Antje Hachmann



























"Ich warte mal bis das Jungvolk zurück kommt,
dann schnapp ich mir sie..." :-)
© Foto: Antje Hachmann
Und der begann nach der mehrstündigen Fahrt auch gleich nach dem Entladen des Autos: mit einem schönen Spaziergang in der Lüneburger Heide *hüpf* Yeeeehaa, was haben wir da getobt *hechel* Vor allem Motzi und ich sprinteten über die Felder. Fritz spielte auch mit, aber der wartete lieber, wenn die Entfernung zwischen uns zu groß wurde, bis wir wieder an ihm vorbei geflogen kamen. Dann setzte der Gelenkbus sein ganzes Gewicht ein. Wobei er einmal mit mir zusammenkrachte...doch obwohl Fritz 20 Kilo mehr wiegt als ich, brach er zusammen ;-) Ich trarierte es elegant mit einem Hüpfer aus. Ehrlich, ich war selber überrascht...und schaute einen Moment etwas ungläubig auf Fritz (der sich zum Glück nicht verletzt hatte). Nach dem ersten kurzen Schrecken brachen auch unsere 2-Beiner in Gelächter aus :-) Motzi dagegen hatte in ihrem Eifer gar nicht mitbekommen, worum es ging :-D

Gemeinsam toben ist toll!
© Foto: Antje Hachmann
Motzis gefürchtete Sprungattacke :-)
© Foto: Antje Hachmann
Molosser Kung-Fu :-)
© Foto: Antje Hachmann
 
"Hoppla, wer hat die Glaswand
hier hingestellt?" :-)
© Foto: Antje Hachmann
Doch neben unseren akrobatischen Einlagen, gabs noch jede Menge Lustiges: Auch unsere abrupten Bremsmanöver und Richtungswechsel brachten unsere menschlichen Partner zum Lachen. Nicht selten reagierten unsere Gesichter "verzögert" :-D Gerade bei Fritz sah seine Gesichtsmimik (wobei "Entgleisung" wohl besser passen würde) manchmal aus, als sei er gegen eine unsichtbare Wand gerannt :-)




Mein Maxi und Bleikur
© Foto: Antje Hachmann
Für unsere 2-Beiner gab es schon am Nachmittag Reitstunden. Diesmal ritt Maximilian ganz ohne Longe...und wie beim vergangenen Urlaub wieder auf Bleikurs Rücken. Das Islandpony hat Maximilian sogleich wiedererkannt :-) Es stupste ihn immer wieder an und ließ ihn keinen Augenblick aus den Augen. Und ich erkannte Bleikurs Geruch auch sogleich wieder, als Maximilian von der Reitstunde kam (diesesmal war der Muskelkater nicht ganz so groß wie beim letzten Mal :-) ) Aber man braucht keine feine Hundenase um die Freundschaft zwischen Maxi und Bleikur zu erkennen: Auch Gestütschefin Silke Köhler bemerkte sie...und zog meinen Maxi damit auf ;-) Kann ich verstehen, denn immerhin hatte er früher Angst vor Pferden und nun umarmt er sie :-) (übrigens: vielen Dank auch von mir, dass du ihm Bleikur zugeteilt hast!)

Die beiden ritten in der Halle auch gleich als ob keine Zeit dazwischen vergangen wäre. Das fiel sogar der Reitlehrerin auf. Es wurde auch nicht nur einfach so Schritt und Trab geübt: Immer wieder hatten Pferd und Reiter Aufgaben zu erfüllen. Erst waren es ganz einfache, wie Richtingswechsel oder quer durch die Halle von einem festgelegten Punkt zum anderen oder auch Schlangenlinie reiten. Aber schon am kommenden Tag wurde es anspruchsvoller: So musste ein Kratzeisen von einem Pfahl genommen und an einen anderen gehangen werden oder eine Flasche auf einem Ölfass von links nach rechts heben...das klingt einfach? Naja, man muss das Pferd an der richtigen Stelle halten (ist mindestens so schwierig wie einparken), das Pferd muss ruhig bleiben wenn der Reiter sich zur Flasche herabbeugt (was einmal Vertrauen zum Reiter voraussetzt, aber auch, dass dieser nicht aus dem Sattel rutscht).

© Foto: Antje Hachmann

© Foto: Antje Hachmann

© Foto: Antje Hachmann

Aber unsere 2-Beiner ritten nicht nur in der Halle. Wie letztes Mal stand an den Tagen auch ein Ausritt an. Leider durfte ich da nicht mit (bin ja kein Reitbegleithund, aber dazu später). Jedoch erfuhr ich, dass Maximilian dieses Mal nicht vom Pferd fiel :-) Ja einmal wollte Bleikur in den Galopp wechseln, weil das Pferd vor ihm gerade diesen Plan fasste. Mein 2-Beiner hielt sich nicht nur im Sattel (was ihn selber wohl überrascht hat), sondern er schaffte es auch Bleikur anzuhalten. Ja selbst als ein Crossmotorrad vorbeigebrettert kam und die Pferde sich erschreckten, fiel mein Cerebral-Interface nicht und schaffte es Bleikur zu beruhigen.

Völlig entspannt: Maxi und Bleikur
© Foto: Antje Hachmann
Mein Maximilian war nach den Reitstunden immer ganz entspannt und glücklich. Ich spürte durch unsere semi-telepathische Verbindung, wie wohltuend leer sein Kopf danach war. Ich kann das verstehen, denn ich finde Pferde auch toll. Wenngleich bisher keines auf meine hündischen Anspielversuche reagiert hat :-) Na abwarten, vielleicht versteh ich die Pferdesprache ja besser, wenn mein Training zum Reitbegleithund intensiver wird (apropos: Morgen erscheint ein Gastbeitrag von der Hundetrainerin und Bloggerin Silvia Engelsberger zum Thema Reitbegleithund).

Streicheleinheiten müssen sein!
© Foto: Antje Hachmann

© Foto: Antje Hachmann
© Foto: Antje Hachmann
Für uns Hunde war das Toben über die Felder der Lüneburger Heide immer ein Highlight *hechelfreu* Aber besonders spannend fand ich die Besuche der Ställe. Die vielen Gerüche der Pferde, denen ich hier ganz nah kam *schwanzwedel* Oder auch der Trubel bei dem kleinen Turnier, welches auf dem Reiterhof stattfand...da waren dann auch zahlreiche andere Hunde zu Besuch. Und ich traf selbstverständlich auch die hübsche Layla wieder, die sich sehr über unser Wiedersehen freute *schwanzwedel*

Flirten mit der hübschen Layla ♥
© Foto: Antje Hachmann
Na so wie ich das verstanden habe, werden ich Layla schon bald wieder sehen und Bleikur auch *schwanzwedelhüpf* Denn in ein paar Tagen hält Thomas Witt vom Vollblutgestüt Lünzen dort ein Seminar (er wurde vom Pferdeflüsterer Monty Roberts zu einem der weltweit ersten Masterinstructoren ernannt und ist damit der einzige in Deutschland).

© Foto: Antje Hachmann
Und nun zum Gewinnspiel: Ich freue mich, dass ich vom Gestüt Bockholts-Hoff 2 Gutscheine im Wert von je 20 Euro verlosen darf (bei mind. 2 Übernachtungen). Dafür müsst ihr nur 2 Fragen beantworten (bis einschließlich 10. März 2015): a) Wie viele Gänge haben Islandpferde? b) Wie heißt der besondere Gang, den Islandpferde beherrschen?

Bitte schreibt eure Antworten unter diesen Blogbeitrag als Kommentar. Unter allen richtigen Antworten verlose ich dann die beiden Gutscheine. Drück die Pfoten!
(WICHTIG: Es zählen nur die Antworten hier unter dem Blogbeitrag oder unter dem entsprechenden Posting auf meiner Facebook-Seite!)








(UPDATE: Empfehlung gilt nicht mehr!)

Kommentare:

  1. Danke für diesen großartigen Beitrag und die Hammer Fotos!!!!! Hoffentlich machen viele Leute mit!!!

    AntwortenLöschen
  2. Super schöne Bilder :)
    Da kommen bei Frauchen direkt wieder Erinnerungen an die schöne Zeit mit Pferd hoch =)

    Wuff, Deco + Pippa

    AntwortenLöschen
  3. toll geschrieben. War dort auch mit meiner tochter und Freund mal zu einem Urlaub dort. lang ist her. ich würde sagen, das die vierte Gangart der tölt ist.) es gibt aber auch noch eine fünfte, die sich dann der Pass nennt... lg tina

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    also die Antwort auf Frage eins ist sehr simpel: nämlich bis zu 5. Und naja, bei Frage zwei fällt es mir schwer da mit einem Gang zu antworten, weil ich es schwierig finde, welchen du nun hören willst, also nenne ich mal beide ;o) Tölt und Pass!

    Liebe Grüße,
    Themis ^.^v

    AntwortenLöschen
  5. Die Gewinner der Gutscheine stehen fest! *schwanzwedel* Ich gratuliere ganz wuffig:

    Tina Holz
    und
    Jessica We

    Bitte meldet euch bei mir per E-Mail oder auch via Facebook-Message!

    AntwortenLöschen
  6. EMPFEHLUNG GILT NICHT MEHR! Aufgrund neuester Erkenntnisse können wir leider die Empfehlung für das Gestüt Bockholts-Hoff nicht länger aufrechterhalten und unseren Lesern daher auch nicht mit gutem Gewissen raten dort Urlaub zu machen.

    AntwortenLöschen