Montag, 28. April 2014

Wie ich zu Flex-Leinen stehe

Nach der Umfrage haben viele von euch mich gefragt, wie ich denn nun persönlich zu Flex-Leinen stehe. Gut dann will ich mal meine Marke setzen, oder wie ihr Zweibeiner wohl sagen würdet: mich positionieren.

Nun, eigentlich muss ich denen beipflichten, dass wenn die Fellnase gut erzogen ist und der Zweibeiner sie im Griff hat, dann ist die Leine wirklich egal. ABER: meine persönliche Erfahrung zeigt, dass gerade diese Leute nicht zu den typischen Benutzern von Flex-Leinen gehören (das mag daran liegen, dass diese so verantwortungsbewusst sind, dass sie sie bei Spaziergängen wo man vielen Menschen begegnet erst gar nicht mitnehmen). *schnauf* In den meisten Fällen sieht man in der Tat ziehende Hunde und auch etwas faule Hundehalter (und das ist noch diplomatisch ausgedrückt; das wiederum liegt sicherlich daran, dass gerade die verantwortungslosen und diejenigen, die nicht mitdenken, sie auch in Innenstädten und ähnlichen Situationen benutzen).

Meine Erfahrungen mit Flex-Leinen sind zu 99% negativ...sei es nun um selbst erlebte oder beobachtete Situationen. Um es auf den Hund zu bringen: Ich bin dafür, dass jeder Zweibeiner sich erst einmal soweit mit seiner Fellnase beschäftigt, dass die beiden ein gutes Team werden. Bis beide soweit sind, bin ich aber gegen Flex-Leinen.

Wahrscheinlich habe ich mich nun bei einigen Lesern unbeliebt gemacht (bei einigen Fellfreunden wohl auch, die nun um ihre "eingeschränkte" Freiheit bangen). Daher bin ich jetzt mal auf eure Kommentare gespannt! (Am Ende dieses Beitrags könnt ihr sie schreiben)

"Ich finde: Maxi und ich sind schon ein tolles Team, aber soweit,
dass wir Flex-Leinen benutzen können sind wir selber nicht..."
© Foto: Antje Hachmann



Kommentare:

  1. Flex Leinen sollten verboten werden.
    Das verletzungs Risiko ist enorm hoch.
    Abgesehen davon das es im Gesetz steht das die Leine max. 1, 20 lang sein darf
    Da fallen eigentlich alle Leinen raus ;-)
    Wer geht schon mit einer Fuhrleine ?
    Ich habe auch nur negative Erfahrungen mit Flex Leinen und deren Menschen gemacht. Von den Flex geführten Hunden ganz abgesehen.
    Die Hundehalter sollten meiner Meinung nach erstmal einen Hundeführerschein machen. Dann lernen sie auch mit ihrem Vierbeiner klar zukommen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi, danke für deinen Kommentar. Also ich bin gegen ein rigoroses Verbot...schon weil ich grundsätzlich was gegen Verbote habe und weil wir eh schon zu viel einengende Gesetze haben... Außerdem kann ich mir durchaus die ein oder andere Ausnahme vorstellen, wo selbst mein Celebral-Interface sich Gedanken macht eine Flex-Leine einzusetzen (bei einer unserer abendlichen Connected-Session hab ich semi-telepathisch erschnüffelt, dass er überlegt so mit mir Zugarbeit zu trainieren)... Im allgemeinen gebe ich dir aber Recht: erst mal müssen Hund und Mensch miteinander klar kommen. Erst dann kommt die Frage nach der richtigen Leine...

      Löschen
  2. Das einzig positive das ich über Flexi-Leinen sagen kann ist, dass sie immern noch besser als garkeine Leine sind (hier in Wien leider alltäglich).
    Danke für den, auf den Punkt gebrachten Post!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das wäre wohl die schlimmste aller Varianten: kein eingespieltes Team, die Fellnase hört nicht auf ihren Zweibeiner, womöglich noch schlecht sozialisiert und dann noch ohne Leine... kommt zum Glück selten vor, aber auch das passiert...

      Löschen
  3. Ich wurde schon mal von einer Flex bald eingewickelt,die Dame hatte einen großen Hund was die Sache nicht einfacher machte,die Entschuldigung,,och tut mir leid ich hab gedacht mein Hund läuft Hinter mir,,

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, sowas hab ich auch schon öfters erlebt...oder einmal sogar stand ein Pärchen von ihrem Restaurant-Tisch auf, der Hund an der Flex lief schon los und eine Passantin und ein Fahradfahrer verfingen sich in der Leine...Kommentar der Halter: "Warum schauen Sie auch nicht, wo Sie hingehen..."

      Löschen
  4. Recht haste Letzte Woche bin ich mit meinem Hund fast an unserem Haus da kommt mir eine Frau mit ihrer Tochter und nem etwas kleinerem Hund entgegen. Der kleine Hund wurde von der etwa 5-Jährigen Tochter gehalten an einer Flex-Leine. Der kleine Hund fing an zu bellen und knurren wie ein Verrückter und stürmt auf meinen "relativ" großen Hund zu (Schäferhund/Labrador/Münsterländer) das kleine Mädchen kann natürlich vor Schock den Stop-Knopf nicht drücken, der Schnelligkeit der Mutter ist es zu verdanken das er ungefähr einen halben Meter vor uns zum stehen kam weil sie den Knopf drückte. Gott sei dank ist mein Hund so friedliebend und schaut nur und wundert sich andererseits wer kann schon immer sagen wie ein Hund reagiert wenn er so angegriffen wird. Das hätte böse enden können mein Hund hätte den beißen können falsch und dann wäre der Hund hinüber gewesen und das alles wegen der Flex-Leine und weil so ein kleines Kind dadrüber keine Kontrolle hat.Den Satz der Mutter das hat er ja noch nie gemacht fand ich auch lustig denn als sie die Straße weiter unten waren kam der nächste Hund und der kleine hat das gleiche Theater veranstaltet.

    AntwortenLöschen
  5. Was mir bei den vielen Kommentaren hier im Blog, in Facebook, aber auch per Mail aufgefallen ist: Die Befürworter von Flex-Leinen führen überwiegend egoistische Gründe ins Feld (MEIN Hund hat dann mehr Freiheit, MEIN Hund hat mit Flexis kein Problem etc.); während die Gegener eher an andere denken (Verletzungsgefahr für ANDERE 2- und 4-Beiner etc.)... schon auffällig die unterschiedliche Verteilung des Argumentationsansatzes... ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Ich habe zwei Hunde und möchte Ihnen Freiheit lassen. Meine frage, ein Hund zieht wie die verrückt, die andere gar nicht. Da wo ich möchte,dass sie bei fuss geht,tut sie es auch.
    Soll ich lieber beide an einer normalen Leine führen? Will aber das sie auch unbegrenzt schnüffeln können,wann sie wollen.😊

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na, ich kann dich ja schon irgendwie verstehen. Aber es wäre nett, wenn du nicht nur an DEINEN Hund denken würdest, sondern auch an deine Umwelt... Denn so sehr ich auch nachvollziehen kann, dass du möchtest, dass dein Hund "unbegrenzt schnüffeln kann", aber damit überschreitest du eventuell die Grenzen der anderen...denke, das würdest du auch nicht wollen. Denn die Freiheit eines jeden endet dort, wo die Freiheit des anderen beginnt.

      Löschen
  7. Muss man denn immer alles so verallgemeinern? "Alle Flex-Leinen-Halter und Hunde sind unfähig/unerzogen" blablabla..... ich führe meinen Kurzen (Deutsche Dogge/Rüde/ 2,5 Jahre alt) seit Beginn unter anderem an der Flex. Er zieht nicht an der Flexleine, er rennt nicht hin wo er möchte. Wenn ich will, dass er in meiner Nähe ist, dann kontrolliere ich das durch Anweisungen und nicht durch den "Stopp-Knopf". Ob ein Hund sich bei Hundebegegnungen benehmen kann oder nicht und ob ein Halter die Kontrolle hat oder nicht, liegt ganz sicher nicht ausschließlich an der Leine. Ich bin weder Befürworter, noch Gegner der Flexleine. Sie wird ab und zu genutzt und gut is. Aber hier sone Hetze gegen Leute nur wegen ner Leine? Traurig, ehrlich.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verallgemeinern? Hetzen? Ich glaub du verwechselst da was: in dem Beitrag geht es um meine Meinung und persönlichen Erfahrungen...aber das weißt du ja, steht ja alles im Beitrag ;-)

      Löschen