Freitag, 13. November 2015

[Gastbeitrag] Freundschaft steht (und wedelt) über Schwächen! oder: Mein Hund kann mich auch so lesen...

Heute ist es mir und meinem 2-beinigem Cerebral-Interface ein ganz besonderes Anliegen euch den Gastbeitrag von Larissa Zuber vom Blog Larii&Blue zu präsentieren. Sie schreibt dort "über das Leben eines kleinen Chihuahuas".

Nun hat sie eine kleine Schwäche, eigentlich nichts dolles. Jedenfalls nichts was sie in irgendeiner Form als Mensch abwertet. Denn jeder von uns, Hund und Mensch und alle Lebewesen, haben Schwächen. Nun wird sie aber gelegentlich wegen ihrer Schwäche von anderen ausgelacht oder gar angegriffen - ja einige wollen ihr sogar ihren Blog vermiesen *brumm*
Wir finden das sehr unfair! *grrrr* Dabei hilft ihr das Schreiben auch besser mit ihrer Schwäche klar zu kommen...

Und daher freuen wir uns ganz besonders heute diesen tollen Gastbeitrag von Larissa bringen zu dürfen. Wir lesen euch jedenfalls gern! Und falls sich jemand wegen der Fehler darin wundert, wir haben ihn absichtlich völlig unkorrigiert übernommen. Warum? Das erklärt euch besser Larissa selber.

Larii & Blue
Foto: Larissa Zuber
 

HILFE ICH BIN LEGASTHENIKERIN!


Hallo ihr Lieben,

bevor ich überhaupt anfange, möchte ich mich bei dem lieben Maximilian bedanken, diesen Artikel überhaupt schreiben zu dürfen!

Das heutige Thema war überhaupt nicht leicht für mich von mir preis zu geben, denn welcher Mensch gibt schon gerne seine Schwächen zu?!

Doch jetzt stelle ich mich erst einmal vor. Ich heiße Larissa Zuber und bin 20 Jahre alt. Ich führe einen kleinen, aber für mich sehr hilfreichen Hundeblog. Ich leide an Legasthenie schon seit meiner Geburt, deswegen weiße ich auch, mit lächeln darauf hin das einige Fehler in diesem Text auftauchen könnten;)

Was ist überhaupt Legasthenie?

Mehr als 5 Millionen Deutsche haben eine Lese- und Rechtschreib-Schwäche (LRS). Sie sind als Kind ebenso intelligent wie alle anderen auch und trotzdem werden sie verspottet und landen häufig auf der Förderschule (ich habe einen Realschulabschluss und meine Ausbildung mit sehrgut bis gut abgeschlossen).

Ob man Legasthenie heilen kann, ist umstritten, aber man kann die Probleme mindern. Das wichtigste ist eine zuverlässige und detaillierte Diagnose der Problematik, um gezielte Fördermaßnahmen einleiten zu können.

Legasthenie ist ein komplexes Problem mit mehreren möglichen Ursachen. Auch Lehrer und Ärzte sind häufig unzureichend informiert, weil Legasthenie in ihrer Ausbildung nicht vorkommen. In Schulen werden Legastheniker daher häufig fälschlicherweise als lernbehindert oder faul angesehen, obwohl sie eine altersrechte Intelligenz aufweisen. Sie erleiden dadurch oft schwere psychische oder soziale Folgeschäden.
 

FREUNDE!
Foto: Larissa Zuber


Es ist überhaupt nicht leicht mit dieser Krankheit zu leben. Es fängt in der schule an, man wird ausgelacht, weil man trotz so vielem üben, als Einzige eine sechs schreibt. Selbst der beste Aufsatz, mit der besten Geschichte ist der reinste Flop, da es durch die vielen Rechtschreibfehler und die falsche Satzbildung unverständlich wird. Ich habe mich nicht einmal getraut meinen Freunden Briefe zu schreiben, weil ich Angst hatte erneut verspottet zu werden! Weiter geht es mit den typischen Zettelchen schreiben in den Weiterführendenschulen. Das konnte man voll vergessen, „meint ihr ich laufe ins offene Messer? Nein nein,“ diesen Gefallen wollte ich den anderen nicht machen. Dann kommt man in ein Alter, in dem man Bewerbungen schreiben muss und ich sag es euch, es war für mich der reinste Horror meinen Eltern, nach so vielen teuren Kursen, diese Fehlersammlung vorzulegen. Doch jetzt habe ich ein Alter erreicht, in dem es mir egal ist was andere denken! Ich habe mich an einen Blog gewagt um mich selbst heraus zu fordern, mich so richtig um meine Schwäche zu kümmern. Durch vieles lesen, von anderen Blogs merke ich mir Wörter oder bilde mir Eselsbrücken. Ich habe auch eine tolle Dogblogger Gruppe hinter mir, die mich bei meinem schreiben vollkommen unterstützen! Besonders Kraft gibt mir Blue, denn durch ihn habe ich überhaupt die Möglichkeit etwas zu bloggen. Er freut sich immer wenn ich Wörter, die ich immer wieder falsch schreibe, laut ausspreche in verschiedenen Tonlagen um sie mir besser zu merken, somit erfreut sich mein Hund an meinem Handicap. Für mich ist einfach das tolle das mein Vierbeiner mich so akzeptiert wie ich bin, im Gegensatz zu Zweibeiner. Ich weiß einfach das Blue immer für mich da ist, egal in welcher Situation!

Bleib so wie du bist!
Foto: Larissa Zuber

In dem Lied „So wie du Bist“ von MoTrip heißt es: „Lass die anderen sich verändern, und bleibe so wie du bist“! Habt auch ihr Mut und geht eure Probleme an! Es gibt nichts was man nicht schaffen kann! Meine Fehler sind meine Wiedererkennung!

PS: Über dumme Kommentare dürft ihr Lachen. Wer fragen hat darf sich gerne über FB oder Email bei mir melden! 


Dumme Kommentare lassen mich kalt...
Foto: Larissa Zuber


Vielen wuffigen Dank für deinen offenen Beitrag hier bei mir im Blog! An deinem Mut sollten sich einige ein Beispiel nehmen. Und Blue ist der beste Beweis, dass ein großes Herz nichts mit der Schulterhöhe zu tun hat! Die dummen Kommentare, schick sie ruhig her...ich freu mich schon drauf *grrrr* und mein 2- Beiner auch :-)


Kommentare:

  1. Es war uns eine große Ehre bei euch fremd gebloggt zu haben.
    Liebe grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es war uns eine Ehre! Wir danken dir für deinen Mut und deine Offenheit!

      Löschen
  2. Hi Larissa. Eine mutige Aussage, welche keine Schwäche sondern Stärke zeigt.
    Meine Hochachtung und liebe Grüße.

    AntwortenLöschen