Freitag, 27. November 2015

Kuschelige Weihnachtszeit ist auch pansige Hundekeks Backzeit - 8 leckere Rezepte :-)

Ist ja ganz schön kalt geworden...und nass *schüttel* Daher trag ich jetzt auch manchmal einen Hundemantel, gerade bei unserer 1. Gassirunde am Morgen, wo es noch besonders kalt ist. Dafür ist es aber auch eine besonders kuschelige Zeit. Ich liege viel bei meinem Cerebral-Interface Maximilian, und genieße seine Kraulen dabei *seufz*

Das ist soooo entspannend! Doch wenn er dann aufsteht, weil er auf eine Idee - eine besondere - kommt, dann wird es spannend. Und zwar schnüffelspannend - zuerst. Später auch schmatzspannend *schwanzwedelfreu* Denn dann geht er in die Küche und backt Hundekekse *sabber* (Eigentlich kann man die ja das ganze Jahr backen, aber mein 2-Beiner ist eher im Winter dafür in Stimmung.)

Gib schon her... *sabber*

Hab euch mal ein paar Rezepte rausgesucht, die wir in den vergangenen Jahren ausprobiert haben. Vielleicht ist ja auch eines für euch dabei *sabberschleck*


REZEPT 1

 

Leberwurst-Kekse Variante I

Zutaten:
150 g Leberwurst
150 g Vollkornweizen- oder Dinkelmehl
100 g Haferflocken, manche Hunde mögen am liebsten die kernigen :-)
200 ml Wasser bzw. salzarmer Brühe


Zubereitung: 
Mehl, Haferflocken mit dem warmen Wasser/Brühe vermischen. Dann die Leberwurst unter kneten. Du kannst jetzt noch geriebenen Käse oder frische Kräuter (Petersilie, Majoran) dazutun wenn du das magst. Ist die Masse noch zu dünn, bissel mehr Mehl rein tun. Eine dicke Wurst formen, kleine Scheiben abschneiden und dann formen (wie Knochen z.B.) - oder auch nicht, rund schmecken die auch.

Backpapier aufs Blech und die Kekse drauflegen. Dann bei 150 Grad - je nach dem wie gross und dick die Kekse sind – 30 bis 60 Minuten backen. Ofen ausschalten. Wenn du dann die Backofentür etwas auflässt und die Kekse über Nacht im warmen Ofen gut trocknen dürfen halten die angeblich bis zu 4 Wochen, konnte ich aber bisher nicht ausprobieren, die sind immer vorher schon weg geschlabbert
Quelle: Miguel Alvarez



REZEPT 2

 

Huhn-Kekse

Zutaten: 
350 g Vollkornmehl
150 g Hühnerhack
1 Ei
einige Petersilienblätter
50 ml Rapsöl
150 ml Wasser


Zubereitung:
Hackfleisch ca. 10 Minuten in 150 ml Wasser kochen und abkühlen lassen, anschließend mitsamt der Brühe pürieren. Petersilie fein hacken. Mehl, Ei und Rapsöl hinzufügen und mit einem Handmixer zu einem glatten Teig verrühren. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 3cm dick ausrollen und mit Förmchen ausstechen.

Backofen auf 170 Grad (Umluft) vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Kekse auf das Backblech legen und ca. 20 Minuten backen, bis die Kekse goldbraun sind.
Quelle: Lumpi4


REZEPT 3

 

Leberwurst-Kekse Variante II

Zutaten: 
200 g Leberwurst
150 g Hüttenkäse
400 g Haferflocken
2 Eier


Zubereitung:
Zutaten mischen und kneten, die Kekse dann bei 180 Grad 45 Minuten backen; danach abkühlen uind trocknen mit offener Backofentür.
Quelle: Martha Splatterhead



REZEPT 4

 

Leber-Keks mit Allerlei frei Schnauze

Zutaten: 
500 g durchgedrehte Leber
500 g Haferflocken
5-6 Eier
Frei Schnauze Kräuter, Kokosflocken, Möhren, Äpfel, Bananen oder was sonst so an hundeverträglichen Happen da sind.


Zubereitung:
Zutaten mischen und kneten, die Kekse dann bei 180 Grad 45 Miniten backen; danach abkühlen und trocknen mit offener Backofentür.
Quelle: Martha Splatterhead


REZEPT 5

 

Thunfisch-Karotten-Keks

Zutaten:
200 g Thunfisch
150 g Karottensalat
200 g Haferflocken
300 g Mehl
500 g Joghurt
100 ml Milch
3 Eier
½ TL Salz

Zubereitung:
Karottensalat abgießen, danach alle Zutaten miteinander vermischen. Den Teig gut durchkneten. Dann die geformten oder ausgestochenen Kekse auf ein Backblech bei ca 150 Grad Umluft zwischen 45 und 60 Minuten backen.
Quelle: Sandra Jeroshi


REZEPT 6

 

Quarkpralinen

Zutaten: 
200 g feine Haferflocken
100 g Dinkelmehl
etwa 6 EL Buttermilch (so dass ein Teig guter Konsistenz entsteht)
5 EL Öl (z.B. Distelöl oder Olivenöl)
1 Ei
1 EL Ahornsirup
150 g Magerquark


Zubereitung:
Alles gut vermischen und in kleinen Kugeln bei 180 Grad etwa 25 Minuten backen.
Quelle: Dana Giersberg 


REZEPT 7

 

Leberwurst-Kekse Variante III

Zutaten:
250 g Leberwurst
2-3 Tassen Haferflocken
1 Becher Hüttenkäse
1 Ei

Zubereitung:
Alles miteinander durchkneten kleine Kugeln formen und für 15 Minuten bei 180 Grad in den Ofen. 
Quelle: Doe Jane 


REZEPT 8

 

Pansige Hundekekse

Zutaten:
200g Rinder-, Pferde- oder Lammhack
400g dunkles Mehl
80g Haferflocken
20g Pansenpulver
20g Hüttenkäse
2 Eier
ca. 120ml Fleischbrühe

Zubereitung:
Alles gut vermischen und dann ausrollen (je nach größe des Hundes zwischen 0,5 und 1 cm dick). Die Form ist uns Hunden egal, aber wir freuen uns wenn ihr Menschen euch freut: Also wenn es euch Spaß macht stecht ruhig Formen wie Knochen, Pfoten, Hunde oder jetzt zur Weihnachtszeit auch Sterne oder Tannenbäume aus :-) Etwa 45 Minuten bei 180 Grad im Ofen backen (Umluft). Danach das Abkühlen lassen nicht vergessen (besser an der Luft, als im Kühlschrank)!


Und manchmal, da steckt mein 2-Beiner auch was in den Teig und rollt ihn zu Kugeln: mal ein Stück Fleisch,Fisch, Käse, Apfelstückchen (Vorsicht! auf JEDEN FALL abkühlen lassen!) oder mal einen Brocken Trockenfutter. Ist immer wieder eine kleine Kauüberraschung :-)


Links zum Thema:

Weitere leckere Rezepte findet ihr beispielsweise unter...

Wie ist es mit euch? Kennt ihr weitere Rezepte? Dann schreibt sie mir! Entweder als Kommentar unter diesem Beitrag oder auf meine FB-Seite als Kommentar unter den entsprechenden Post. Ich freu mich drauf! *lefzenleck*



Kommentare:

  1. Hätte noch vegane Hundekekse im Angebot :


    Zutaten
    (für ca. 30 Stück)

    75 g Möhre
    150 g Vollkornmehl
    75 Maisgries
    30 ml Walnuss- oder Olivenöl
    30 ml Mineralwasser
    1 EL Honig oder Agavendicksaft


    Den Backofen auf 160 °C vorheizen.

    Die Möhre waschen, schälen und fein reiben.

    Zusammen mit den anderen Zutaten zu einem Teig verkneten. Kommt euch der Teig zu trocken vor, nehmt ihr mehr Öl.

    Aus dem Teig lauter kleine Kugeln formen und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen.

    Ca. 30 Minuten backen und anschließend im Ofen auskühlen lassen. Die Kugeln sollten nach dem Backen eher hart sein.

    Wenn ihr die Hundekekse luftdicht aufbewahrt, bleiben sie hart. Hebt ihr sie bspw. in einer Plastiktüte auf, werden sie mit der Zeit ein wenig mürber. Das ist schön für alte Hunde, deren Zähne nicht mehr so gut sind :)

    Petra-Beatrice Wistuba

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp! Ich muss ja gestehen, dass mir bisher vegetarische oder vegane Hundeleckerlis nicht schmecken...meistens nehm ich sie nicht mal ins Maul. Und wenn doch, spuck ich sie aus...aber ich kenne ein paar Hunde, die stehen da total drauf! Ist auf jedenfall eine Abwechslung (sofern es eure Fellfreunde essen)!

      Löschen
  2. Die Rezepte hören sich sehr vielversprechend an! Die werde ich auf jeden Fall mal für meine Labbi-Hündin ausprobieren :-) Danke, einen schönen ersten Advent und noch weiterhin viel Erfolg wünschen Kiki und Nala von coach dich wuff :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass sie dir gefallen! Und berichte mal, welche deine Labbi-Hündin besonders mag! *schwanzwedel*

      Löschen
  3. In die Leberwurst-Kekse mache ich noch zwei Eier und gerösteten Sesam :-))
    DANKE für die tollen Rezepte ! Tao wird sich freuen, Mmjamm

    AntwortenLöschen