Mittwoch, 6. April 2016

Der Frankenstein-Hund ;-)

Da war er wieder *brummm* Schon von weitem fixiert mich der Kerl...unverschämt *grrrr* Und dann bellt er mich auch noch an...naja, er versucht es...alles was raus kommt ist ein helles, ganz heiser klingendes Geräusch...klingt eher wie: *hiffhiff*....irritiert schau ich mich zu meinem 2-Beiner um...was war denn das? Soll das Bellen sein? Dem zeig ich's: *woaffwoooaaff*

Wir kennen den Hund schon seit einiger Zeit...sein Frauchen auch...ist eine von der Sorte verkniffenes Gesicht, zusammengepresste Lippen...irgendwie so der Rottenmeier-Typus...und eine, die alle Rüden kastrieren möchte...und am liebsten auch alle Männer *brumm* Versteh gar nicht, warum mein 2-Beiner die immer auslacht...

Ich habs dir doch schon so oft erklärt, über gewisse gefrustetet Menschen spricht man(n) nicht, man(n) lacht nur über sie...alles andere ist Zeitverschwendung...das ist so wie bei dir und den zickigen Weibchen, denen widmest du auch nicht mehr Zeit als unbedingt nötig...

Ja stimmt, die sind langweilig. Aber warum hat sie ihren Hund eigentlich kastrieren lassen?

Na du warst doch dabei, als sie es uns damals erzählt hat...natürlich schön gefärbt :-) Angeblich war er doch so unverträglich gegen Rüden...

Und ist das nun besser geworden? Scheint mir nicht so wie der kläfft...oder was man so kläffen nennt... *verwirrt-in-richtung-des-heiserhell-kläffenden-hundes-schau*

Jetzt kläfft er nach ihrer Aussage halt nur noch die unkastrierten an...

Kann ich irgendwie verstehen... ;-)

Naja, sie meint, weil er von euch gemobbt wird...

Bitte? der fängt doch immer an... Und wir unkastrierten wehren uns doch nicht mal gegen die Kastraten...wir nehmen die ja nicht so richtig ernst...sind für uns weder interessante Weibchen, noch Sexual-Konkurrenten...*zum-kastraten-schau* naja, wenn sie nicht so rumzicken...hab ja auch kastrierte Fellfreunde, wei Aron beispielsweise, und nicht alle zicken so rum wie der hier...

Ich sagte doch: das sind IHRE Worte...ich glaubs irgendwie auch nicht so recht, wie der alle unkastrierten Hunde angeht...und dass sie ihn mal dabei korrigiert oder zurück ruft hab ich auch bisher nicht erlebt... Sie war wohl dem Irrglauben aufgesessen, dass die Kastration das von alleine regelt...aber ohne Erziehung geht es halt nicht, ob mit oder ohne Eier...

Sagte sie nicht auch was von Tierschutz-Gründen?

Ja, das schob sie noch hinterher, dass das ja gut sei, damit ihr euch nicht so unkotrolliert vermehrt und die Straßenhunde überhand nehmen...

Äh, Straßenhunde? Die gibt es doch hier gar nicht...

Ja, damit hast schon nen höheren Erkenntnisgrad bewiesen als die Rottenmeier-Verschnitt-Tussnelda ;-) Außerdem meinte sie doch auch was von Gesundheitsgründen...

Bitte?

Ja vorsorglich meinte sie, um Krankheiten zu vermeiden, wie Krebs beispielsweise.

Äh, lässt die sich denn auch die Brüste abnehmen...? Nur zur Sicherheit, damit sie keinen Brustkrebst bekommt...und wenn sie eh schon im OP ist, am besten auch die Gebärmutter...an beiden Stellen kann es doch ganz schlimmen Krebs geben...

Tja, Kleiner...es gibt in der Tat Menschen, die deswegen mit sich sowas machen...ich glaub aber nicht, dass die dazu gehört... Zumindest sieht sie nicht sonderlich "operiert" aus ;-) Allerdings scheint sie zu den Menschen zu gehören, die gern mal was zu ihrem Gunsten uminterpretieren...

Na dann ist meine Diagnose: Gefahr von Gehirntumor...und vorsorglich entfernen wir ihr Hirn...würd mich eh mal interessieren ob sie überhaupt eines hat...

Selbst wenn: Das Vorhandensein von etwas, sagt noch nichts darüber, ob und wie es funktioniert und ob es genutzt wird ;-)

Und warum bellt der jetzt so komisch?

Keine Ahnung. DAS würde mich auch mal interessieren. Ich glaub ich frag die Tussnelda mal.

Muss das sein? Dann müssen wir ja näher an diesen zickenden Fellkastraten ran *grrrrr*

Keine Sorge, bin ja bei dir.

Aber ich sag's dir gleich: Ich werd zurückbellen!

Ja, das befürchte ich auch. *seufz*

Und so näherten wir uns den beiden. Allerdings blieben wir in einem gewissen Abstand stehen. Schon blaffte sie meinen 2-Beiner an: "Warum kommen Sie so nah heran, Sie wissen doch, dass meiner keine unkastrierten Hunde mag?"

Während ich mich schon nach vorne schmiss (womit mein Cerebral-Interface leider gerechnet hat...naja, ich hatte ihn ja auch vorgewarnt), sagte er: "Gute Frau, das ist eine öffentliche Straße und ich muss hier auch entlang um nach Hause zu kommen. Aber wo wir gerade so nett miteinander plauschen, was fehlt ihm denn?"

"Ach wissen Sie, er rastet doch immer so aus, bei unkastrierten Rüden. Da hatte er dann immer wieder eine Entzündung der Stimmbänder und des Rachens. Deswegen hab ich ihm die Stimmbänder durchtrennen lassen. Ich sag's ja, wäre besser, wenn man alle Rüden kastrieren würde, dann gäb's keine Probleme." So zumindest ihre Worte...keine Ahnung ob das wirklich die ganze Wahrheit ist...roch mir aber nicht danach... *sniff*

(Anmk. d. DogRed: Folgende Unterhaltung fand lautlos, quasi semi-telepathisch zwischen mir und Maxi statt, daher in kursiv.)
Bitte was hat die Tussnelda gerade gesagt? Ich glaub ich bell die gleich mal an...

Nur ruhig Kleiner, die Aufregung ist die verwirrte Tante nicht wert. Nur um ihren Hund tut es mir leid, was sie ihm alles antut...ja geradezu verstümmelt...nur damit es für sie "passt".

Und zu der seltsamen Frau sagte dann mein 2-Beiner mit einem lausbübischen kalten Grinsen: "Ich weiß, ist echt hart zu erfahren, dass die Welt sich nicht um Sie dreht. Sie haben mein vollstes Mitgefühl. Wünsche Ihnen und Ihrem Frankenstein-Hund noch einen schönen Tag."

Ich kann auch in Schwarz-Weiß...so wie Boris Karloff damals als Frankenstein...
nur bin ich kein Monster ;-)
Foto: Samko A. Fotografie
Als wir weiter gingen, wollte ich doch schon wissen, was denn so ein Frankenstein Hund ist. Doch mein Cerebral-Interface konnte mir das nicht so recht begreiflich machen. Offenbar fehlt es da an Hundeübersetzungen. Daher zeigte er mir dann an dem Abend den Film, den Klassiker mit Boris Karloff. Also ehrlich ihr Menschen kommt schon auf seltsame Ideen. *kopfschräg* So wie die Idee mit Kastration, Durchtrennen von Stimmbändern oder Fettabsaugen Probleme zu lösen. Damit bekämpft ihr doch nur Symptome, und zwar auf unsere Kosten. Es gibt ja schon Schönheits-OPs für Hunde in den USA, dort geben sie jenseits des großen Teiches über 3 Milliarden Dollar jährlich dafür aus. Und einige scheinen Operieren mit Erziehen zu verwechseln... Schade nur, dass wir Hunde die Leidtragenden sind... *brummm* Ich frage mich gerade, ob bei solchen verwirrten Leuten nicht eine Gehrinamputation angebracht wäre...es wäre ja genau die Strategie, die sie auch bei uns Hunden verfolgen...was nicht funktioniert, wird entfernt... Und genau so wie die Geschichte um das Monster ist es auch gleichzeitig gruselig und traurig-komisch. Gruselig, für das was Menschen bereit sind uns anzutun; lustig wegen der geistigen Verwirrtheit und traurig, dass ein Hund darunter leiden muss und Stück für Stück operativ so getrimmt wird, dass es passt. Hat das Kupieren nicht schon gereicht? Müsst ihr Menschen denn echt an ums so herumschnibbeln, damit es passt? Könnt ihr uns nicht so mögen wie wir sind? *traurigbrumm*

Jedenfalls heißen die beiden seit dem intern bei uns nur noch Frankesteins Braut und Hund ;-)


Interessanter Link zum Thema (auch wenn der Artikel in der NZZ schon was äter ist, aber offenbar schwappt das jetzt über den großen Teich):


PS: Dies ist der ergänzende Beitrag zu unserer Kolumne in WUFF - Das Hundemagazin (05/2016) "Qualzucht und Operationen - Ist das noch wahre Freundschaft?"





Kommentare:

  1. Hey yo Rico!
    Solche Frankenstein-Hunde kenne ich auch!
    Die sind meist noch unverschämter, als die "Normalos".

    Zu traurig, dass die "Herrchen" (sofern sie diesen Namen überhaupt verdienen, wenn sie sinnlos an ihren Tieren rumschnippeln lassen) nicht einfach mal erziehen, statt sich irgendwelcher Körperteile zu entledigen...

    Mein Frauchen wurde auch schon häufig gefragt, wann ich denn kastriert werde.
    Öhm hallo?! Ich bin ein stolzer, ganzer Rüde! Da muss nix ab! Pfe, das wär's ja noch!

    Schlimm so was, ohja!
    Grüße,
    ~ Yumo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wobei ich eher Frauchen kennen gelernt habe, die an ihren Hunden rumschnippeln. Aber eigentlich ist das auch egal! Die Tat als solche find ich wie Katzenkotze *brummmm*

      Löschen