Donnerstag, 24. Oktober 2013

Menschlich? oder nicht doch eher tierisch?

Mir ist da mal was aufgefallen...wieder so eine Seltsamheit der Zweibeiner: Der Gebrauch des Wortes "menschlich". Immer dann, wenn sie was entschuldigen wollen, scheinen sie es zu verwenden. Und meistens dann, wenn sie unüberlegt oder unvernünftig gehandelt haben.

Nun muss ich aber erst mal über die beiden Begriffe "unüberlegt" und "Unvernunft" nachdenken. Das umschreibt doch quasi den Zustand "ohne Ratio" oder härter ausgedrückt "ohne Verstand". Oder sehe ich das als Hund zu einfach? egal, weiter: Nun hab ich aber erfahren, dass ja der wesentliche evolutionäre Vorteil der Zweibeiner doch der Verstand ist. Daher muss dann gefragt werden, womit sie dann entschieden haben, wenn sie "menschlich" waren, wenn es nicht der Verstand ist. Als Basalphilosoph fällt mir da nur der Instinkt ein oder wie es ein großer Teil der Zweibeiner etwas netter nennt: Intuition :-)

Ist ja nicht schlimm! Die muss ja nicht schlechter sein als der Verstand! Was ich mich aber schon frage, ist, wenn es der Insinkt oder die Intuition ist, die die Zweibeiner in Situationen die sie als "menschlich" bezeichnen, leitet, wäre es dann nicht besser weil ehrlicher den Begriff "tierisch" zu nehmen?

Rico is watching you
© Foto: Antje Hachmann





Kommentare:

  1. ...und mir schwirrt jetzt ganz stark der Kopf vor lauter Begrifflichkeiten - aber man sollte echt mal darüber nachdenken!
    Liebe Grüße
    Sali

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja...denn viele Begriffe beutzen die Menschen offenbar so selbstverständlich, dass sie selber nicht mehr hinterfragen..

      Löschen