Montag, 10. März 2014

Gegen das Morden in Rumänien: Und plötzlich hat man Schilder zum Demonstrieren ;-)

Also manchmal kann mich mein Zweibeiner ganz gut an der Nase rumführen ;-) So auch an diesem Wuffenende...Zum Gassigehen schlenderten wir bei dem herrlichen Wetter über die Rheinpromenade. Ich schnüffelte hier und dort, Maxi schaute hin und her... alles sehr entspannt, eine ganz normale Runde...dachte ich...

Doch mein Zweibeiner hatte was anderes geplant: Am Burgplatz dann konnte ich die Gerüche schon deutlich riechen: Hier waren viele Hunde. Sie tummelten sich um eine kleine Menschengruppe. Sie hielten eine Mahnwache (wie sie zeitgleich weltweit in vielen Städten stattfand) wegen der unnötigen Tötung von Hunden in Rumänien.

Sie wollen auf die Misstsände aufmerksam machen, vor allem bei den Leuten, die davon eben noch nichts wissen. Auch sammeln sie dafür Unterschriften. Während ich meine Schnüffelnasen-Kollegen beschüffelte, unterhielt sich Maxi mit den Zweibeinern: so beispielsweise mit einem älteren Herren, der mit dem Fahrrad durch ganz Deutschland gefahren ist um Spendengeld für Tiere zu sammeln (Respekt!). Bei den Gesprächen fiel ich auch anderen auf, einige fotografierten mich sogar :-) Eine Demonstrantin, mit der Maxi schon mal kurz gesprochen hatte, hängte mir daraufhin dann ein Schild um (mit dem Ergebnis, dass ich noch mehr fotografiert wurde). "Wäre doch toll, wenn sein Herrchen auch eins hat", sprach sie und drückte Maxi auch schon das Schild in die Hand :-) 


Und plötzlich hat man/hund ein Schild... :-)


Dann kam ein Kerl, ihr Zweibeiner würdet wohl sagen "wie ein Baum" (doch das ist keine Hunde-Metapher, denn wir markieren ja Bäume ;-) ). Er war groß und muskulös...quasi wie mein Bro Fritz auf 2 Beinen ;-) Später erfuhr ich durch die Verbindung mit meinem Celebral-Interface den Namen: Ralf Seeger. Er ist ein aus dem Fernsehen (vielleicht erinnert der ein oder andere sich an die auf Vox ausgestrahlte Serie "Harte Hunde" um das Tierheim Casa Canelui) bekannter Kampfsportler mit durchaus zwilichtiger Vergangenheit, der sich aktiv mit seinem Verein "Helden für Tiere e.V." für die Hunde in Rumänien einsetzt; nicht nur durch Spenden, Ralf fährt mit seinen Freunden auch selber hin und hilft tatkräftig mit. Daher weiß er aus eigener Anschauung, dass "die Umstände unter denen die Hunde leben erbärmlich sind". Und um dem Problem der Straßenhunde Herr zu werden, werden die Tiere getötet...aber nicht durch eine Spritze, sondern oft brutal gequält....Ralf fordert: "Dieses Morden muss aufhören!"


Ralf zur die Situation in Rumänien
"Das Morden muss aufhören!"
Ich finde, da hat Ralf völlig Recht! Um die Umstände in Rumänien etwas zu verbessern ist ja auch Frank Goralski da gewesen (ich hatte euch ja davon erzählt; bald mehr über seinen Besuch hier im Gassireport). Auch er ist für die Hilfe vor Ort: "Es bringt Nichts, die Hunde zu 'exportieren', dadurch vergößert sich das Problem sogar. Es muss sich hier vor Ort, bei den Menschen was ändern." Nicht jeder kann selber vor Ort helfen, das ist klar. Aber: Ich finde jeder kann seinen Teil dazu tun, um zu zeigen, dass die Zweibeiner auch "menschlich" sein können: durch Spenden, durch Unterschriften oder eben durch Schilderhalten. Macht mit und helft meinen von mir zwar noch nicht beschnüffelten, aber dennoch Fellnasen-Kumpels aus Rumänien!






Kommentare: