Mittwoch, 11. September 2013

Von Omis und Opis...

Ältere Zweibeiner sind schon toll. Sie haben meist keine Vorurteile gegen größere Hunde (wohl weil sie auch mehr Landleben kennen von früher, während viele Jüngere aus der Stadt nie raus gekommen sind), sie kennen unsere Sprache oft besser, strahlen so eine Ruhe aus und überhaupt...

Heute hab ich mal wieder die Omi meines Zweibeiners im Sweet & Eat getroffen sie wird bald 88. Ich finde sie ganz klasse, ihre Stimme ist so schön weich...leider kann ich sie nicht so begrüßen, wie ich gern wollte. Anfangs wusste ich nicht warum, jetzt aber weiß ich, dass sie mein Anspringen und meine Body-Checks nicht so einfach wegsteckt wie Maxi. Daher hüpfe ich nun nur neben ihr in die Höhe...


Spontanes Familientreffen: "Ich pass hier auf Omi auf, klar!"

Eigentlich hat Omi ja Angst vor Hunden. Auch gegenüber mir ist sie recht zaghaft. Aber sie freut sich jedesmal wenn sie mich sieht, überwindet ihre Angst und streichelt mich. Dabei lächelt sie mich immer so schön an... Irgendwie weckt ihre Art in mir seit ich in der Pubertät bin Beschützerinstinkte. Wenn sie dabei ist kann kein Hund vorbei ohne zumindest fixiert und angeknurrt zu werden...Maxi findet das dann gar nicht toll und verbietet es mir...Aber ich kann eben nicht aus meinem Hundefell :-)

Ich hab gehört, es soll ja Tierheime und Züchter geben, die an ältere Zweibeiner keine Hunde abgeben. Wieso versteh ich Fellnase nicht...Dabei sind die doch sehr erfahren, daher meist auch souverän, haben Kinder großgezogen und kennen sich daher mit konsequenter Erziehung aus...Und sie haben Zeit.

Sicher einem Rentner von über 70 würde ich auch nicht gerade einen Rottweiler oder Bernhardiner empfehlen. Zu sehr ist das Kräfteverhältnis da aus dem Gleichgewicht. Auch ein Australian Sheppard wäre wohl nur was für sehr rüstige Rentner. Aber grundsätzlich finde ich es gut. Denn sowohl die Hunde als auch die Senior-Menschen, die nicht selten alleine leben, haben was davon.

Ich jedenfalls freu mich darauf MEINE Omi bald wieder zu sehen!


PS: Achso, wenn ihr wissen wollt, was Maxi in der Zeit getan hat: Eigentlich nicht viel :-) Offenbar hat er die Anwesenheit seiner Rudelmitglieder (seine Mutter und seine Stiefschwester waren auch dabei, später kam noch sein Stiefvater dazu) einfach nur genossen...Tja mein Zweibeiner hat manchmal doch mehr von 'nem Hund als er selber vermutet ;-)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen